Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gottéron macht es unnötig spannend

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gottéron hat auch sein zweites Spiel der European Trophy gewonnen. Nach dem Startsieg gegen Bili Tygri Liberec (5:4) setzten sich die Freiburger gestern Abend auch gegen das tschechische Pardubice mit 4:3 nach Penaltyschiessen durch.

Lange hatte es danach ausgesehen, als würden die Freiburger einen lockeren Sieg einfahren: Kwiatkowski hatte in der 9. Minute mit einem Slapshot von der blauen Linie das Skore eröffnet, Miettinen kurz nach der ersten Pause und Mauldin nach einem Konter (26.) sorgten für eine komfortable 3:0-Führung. Die Tschechen fanden kein Rezept gegen die solide und aggressive Defensive von Gottéron und kamen kaum zu Torchancen. Zu Beginn des letzten Drittels überstand das Team von Hans Kossmann gar eine knapp einminütige doppelte Unterzahl und schien einem sicheren Sieg entgegenzusteuern.

Einbruch in den letzten fünf Minuten

Nach einem Abstaubertor (56.) witterte Pardubice Morgenluft, warf alles nach vorne und schaffte mit zwei Treffern in der letzten Spielminute den kaum für möglich gehaltenen Ausgleich. Die fünfminütige Verlängerung brachte keine Entscheidung, der Sieger musste im Penaltyschiessen erkoren werden. Nach den Fehlversuchen von Miettinen und des Ex-Davosers Marha nahm Sprunger Anlauf und brachte Gottéron in Führung. Der Tscheche Koci hielt dem Druck nicht stand und scheiterte an Conz.

So konnten sich die Freiburger immerhin über zwei gewonnene Punkte freuen–wohl wissend, dass sie einen weiteren Zähler in der Schlussphase der Partie leichtfertig verspielt hatten. ms

 Pardubice – Gottéron 3:4 n. P. (0:1, 0:2, 3:0)

Ceska Trebova.Tore:1. Kwiatkowski (Dubé, Jeannin) 0:1. 21. Miettinen (Loeffel, Helbling) 0:2. 26. Mauldin (4 gegen 5!) 0:3. 56. Tybor 1:3. 60. (59:03) Marha (Benák, Ausschluss Huguenin) 2:3. 60. (59.55) Kousal (Marha, Cetkovsky) 3:3.Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Pardubice, 11-mal 2 Minuten plus 10 Minuten (Kwiatkowski) gegen Gottéron.

Gottéron:Conz; Birbaum, Helbling; Schilt, Loeffel; Huguenin, Kwiatkowski, Brügger, Traber; Plüss, Bykow, Sprunger; Hasani, Dubé, Miettinen; Monnet, Jeannin, Mauldin; Lauper, Ness, Mottet.

Mehr zum Thema