Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gottéron unterliegt Slavia Prag knapp

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Am Mittwochabend hatte Gottéron seine erste Partie des Turniers in Le Sentier gegen Lausanne 5:3 gewonnen. Gestern nun verpassten die Freiburger die Finalqualifikation, als sie gegen den tschechischen Klub Slavia Prag 3:4 verloren. Die Freiburger, bei denen Jeff Tambellini (er fällt rund drei Wochen aus), Andrei Bykow und John Fritsche verletzt fehlten, liefen fast immer einem Rückstand hinterher. Bereits in der 12. Minute bezwang Miloslav Cermak Torhüter Benjamin Conz–der im Gegensatz zum Spiel vom Mittwoch gegen Lausanne diesmal den Vorzug vor Melvin Nyffeler erhielt–ein erstes Mal. Eine starke Leistung zeigte bei den Tschechen der in der Schweiz bestens bekannte Jaroslav Bednar, der sich ein Tor und zwei Assists zuschreiben liess.

Mottet trifft weiter

Auf Freiburger Seite trafen Greg Mauldin, Killian Mottet und kurz vor Schluss Adam Hasani. Mottet hat damit bisher in allen drei Testspielen Gottérons getroffen.

Durch die gestrige Niederlage haben die Freiburger den Sprung in den Final verpasst. Dort treffen heute Abend Slavia Prag und Lada Togliatti aufeinander. Für Gottéron ist das Turnier in Le Sentier jedoch ebenfalls noch nicht zu Ende. Das Team von Hans Kossmann trifft heute (17 Uhr) im Spiel um Platz drei auf Servette. Die Genfer besiegten im Turnierverlauf Togliatti 2:1 nach Verlängerung und unterlagen Slavia Prag 0:3. fm

 

 Gottéron – Slavia Prag 3:4 (1:2, 1:1, 1:1)

Tore: 12. Cermak (Weissmann) 0:1. 18. Mauldin (Dubé, Hasani) 1:1. 20. Vlasak (Bednar, Tomica) 1:2. 21. Tomica (Vlasak, Bednar) 1:3. 29. Mottet (Kwiatkowski) 2:3. 59. Bednar 2:4. 60. Hasani (Mauldin) 3:4.

Freiburg-Gottéron: Conz; Kwiatkowski, Kamerzin, Montandon, Abplanalp, Schilt, Helbling, Huguenin, Ngoy, Wildhaber; Brügger, Hasani, Plüss, Monnet, Pouliot, Mauldin, Sprunger, Dubé, Mottet, Vauclair, Ness.

Bemerkungen: Gottéron ohne die verletzten Tambellini, Bykow und Fritsche.

 Strafen:3×2 Minuten gegen Gottéron, 8x2Minuten gegen Slavia Prag.

 

Mehr zum Thema