Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gottéron unterliegt Turku nur knapp

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Dienstag hatte Gottéron in Pardubice ein Penaltyschiessen noch gewonnen, gestern nun hatte der Gegner das bessere Ende für sich. Während bei den Freiburgern Julien Sprunger, Antti Miettinen und Benjamin Plüss an Turku-Goalie Fredrik Norrena scheiterten, konnte Dan Saxton Gottérons Benjamin Conz als einziger bezwingen.

Gottéron ging in dieser hart geführten Partie (21 kleine Strafen) bereits nach 63 Sekunden in Führung. Plüss lenkte einen Schuss von Romain Loeffel in die Maschen ab. Im zweiten Drittel nutzten die Finnen ein Powerplay zum 1:1-Ausgleich aus. In der Folge hatten die Gastgeber etwas mehr vom Spiel und verzeichneten ein Chancenplus (32:19 Schüsse). Doch Conz hielt die Freiburger im Spiel, unter anderem mit einem Big Save in der letzten Minute der regulären Spielzeit.

Heute steht in Tappara (Fi) das dritte Auswärtsspiel Gottérons im Rahmen der European Trophy statt. In der Rangliste der East Division liegen die Freiburger punktegleich mit Turku an der Spitze. Der heutige Gegner Tappara verlor seine beiden bisherigen Partien. fs

 

 Turku – Gottéron 2:1 n. P. (0:1, 1:0, 0:0, 0:0)

HK Arena. 2455 Zuschauer.Tore:2. (1:03) Plüss (Loeffel, Sprunger) 0:1. 23. Morrison (Bertrand/Ausschluss Schilt) 1:1.Strafen:9-mal 2 Min. gegen Turku, 12-mal 2 Min. gegen Gottéron.

Freiburg-Gottéron:Conz; Huguenin, Kwiatkowski; Schilt, Loeffel; Birbaum, Helbling; Hasani, Dubé, Miettinen; Plüss, Bykow, Sprunger; Monnet, Jeannin, Mauldin; Vauclair, Brügger, Lauper; Mottet, Merola.

Bemerkungen:Gottéron ohne Pouliot, Abplanalp und Ngoy (alle verletzt).

 

 European Trophy. East Division. Rangliste:1. Gottéron 3/6. 2. Turku 3/6. 3. Djurgarden 2/5. 4. Pardubice 2/4. 5. Brynäs 2/3. 6. SC Bern 2/3. 7. Tappara 2/0. 8. Liberec 2/0.

Mehr zum Thema