Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gottéron – Zug 3:6 (1:1, 0:2, 2:3)

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

St. Leonhard: 3750 Zuschauer. – SR Bertolotti, Küttel/Wirth.
Östlund; Fleury, Fazio; Marquis, Bezina; Strömberg, Ziegler; Werlen; Guignard; Giger, Zenhäusern, Furler; Slehofer, Rottaris, Neininger; Burakowsky, Montandon, Conne; Schaller.
Schöpf; Fischer, Kessler; Künzi, Sutter; Horak, Bayer; Tancill, Di Pietro, Meier; Roberts, Rötheli, Grogg; Stüssi, Oppliger, Schneider; Brown; Niggli, Villiger.
7. Strömberg (Montandon, Burakowsky, Ausschlüsse Östlund, Grogg, Schneider) 1:0; 11. Grogg (Rötheli, Roberts) 1:1; 32. Rötheli (Ausschlüsse Giger, Schneider) 1:2; 39. Grogg (Rötheli, Roberts) 1:3; 48. Roberts (Rötheli, Sutter) 1:4; 50. Schaller (Rottaris, Ausschluss Schneider) 2:4; 51. Roberts (Grogg, Rötheli) 2:5; 53. Tancill (Di Pietro, Ausschlüsse Ziegler, Schaller) 2:6; 57. Burakowsky (Werlen) 3:6.
Gottéron 7-mal 2 Min.; Zug 11-mal 2 Min. plus je 2-mal 10 Min. Disziplinarstrafe gegen Schneider und Meier (Reklamieren).
Gottéron komplett; Zug ohne Kobach (verletzt), Berger (Partnerteam Olten), Belanger (überzähliger Ausländer). – Vor dem Spiel Trauerminute für den am Montag verstorbenen Ex-Gottéron-Captain Jean-Marie Waeber; HCF-Spieler mit Trauerbinde am Arm. Wahl zu den besten Spielern: 1. Rötheli, 2. Grogg, 3. Roberts.

Mehr zum Thema