Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Graf triumphiert bei Jubiläumsspringen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Höhepunkt des Jubiläums-Concours waren die gut besetzten Hauptprüfungen der Kategorie R125 vom Sonntag. In der ersten Prüfung schafften 17 der 70 gemeldeten Paare den Einzug in das spannende Stechen. Im Sattel ihres routinierten Holländerwallachs Anathol legte Joanne Hermann eine schnelle Nullrunde vor, an der sich einige der folgenden Paare die Zähne ausbissen. Auch Topfavorit Urs Hofer aus Bösingen musste sich ausgerechnet am neuen Jubiläums-Hindernis seines Vereins einen Fehler notieren lassen – ihm blieb der achte Schlussrang. Mit ihrem zweiten Pferd Andiana Z wiederholte Hermann ihre starke Leistung und übernahm die Doppelführung. Der allerletzte Starter war mit diesem Vollerfolg der Freiburgerin aus Massonnens aber nicht einverstanden. Im Sattel von La Calobra CE holte der Bättwiler Felix Graf nochmals knappe sechs Hundertstel heraus und durfte schliesslich die Ehrenrunde anführen. Rang neun realisierte Stefanie Liechti aus Rechthalten, die als zweitbeste Senslerin rangiert wurde. Der Murtner Hans Wyss klassierte sich mit Coral Key im sechsten Schlussrang.

Auch in der Prüfung der Wertung A war gegen Felix Graf kein Kraut gewachsen. Im Parcours, der einige Optionen offen liess, wurde sein Mut belohnt. Im Sattel der routinierten S. Adermie wählte er engste Wege und realisierte erneut die schnellste Zeit. Rang zwei holte Roman Maillard aus Bösingen auf seinem sprunggewaltigen Fuchswallach Dario; im dritten Rang reüssierte erneut Joanne Hermann mit Anathol. Ihre beiden Pferde Ace of Diamonds und Acton konnte auch Stefanie Liechti in die Klassierungen reiten (Ränge 8 und 14).

30 Dragoner-Paare

Begonnen hatte die Jubiläumsveranstaltung bereits am Freitag. Einen Vollerfolg feierte zum Auftakt Aline Zahnd aus Bösingen, die im Sattel der routinierten CH-Stute Ulyssa im Besitz von Vereinspräsident Paul Kaeser gleich beide Auftaktprüfungen der Kategorie R110 und R115 gewinnen konnte. Schöne Klassierungen realisierten hier aus Sensler Sicht Andrea Portmann (Überstorf, 6. Rang R110) und Peter Horst (Bösingen, 8. Rang R115). Das ebenfalls voll besetzte Equipenspringen am Freitagabend gewannen Mélanie Lambert, Pont-la-Ville, und Mégane Bapst, Gumefens. Mit Rahel Pulver, Neuenegg und Sabina Schneider aus Düdingen klassierte sich die beste Equipe des Reitvereins Sense im vierten Rang.

Die Katgorien B/R100 und 105 mussten am Samstag bei teilweise strömendem Regen in der Steinlera antreten. Es siegten hier zwei Freiburger Paare (Julie Alegria Simoes, Grolley und Philippe Marchon, Rossens). Der Nachmittag war dann ganz der Tradition gewidmet. 30 Dragoner-Paare aus der ganzen Schweiz nahmen die Einladung des Reitvereins Sense an und traten zu zwei Springprüfungen an.

In der Einlaufprüfung siegte mit Hansueli Bosshard ein Gast aus dem zürcherischen Elgg. Im folgenden Dragoner-Championat konnten die Mitglieder des Reitvereins Sense auftrumpfen. Hinter Sieger Hans Lüthy aus Schöftland musste sich Bruno Schwaller aus Düdingen mit Stute Grandessa nur knapp geschlagen geben. Sein zweites Pferd Rocky de Lustorf konnte er zusätzlich im sechsten Rang klassieren. Auch Vereinsmitglied Werner Beyeler aus Schwarzenburg ritt erfolgreich und klassierte Onix B im fünften Rang. ap

 

Festivitäten: Der Aufwand hat sich gelohnt

E rika Zahnd, die OK-Präsidentin der Jubiläumsaktivitäten des Reitvereins Sense, zeigte sich am Sonntagabend überglücklich. «Die grossen Vorbereitungen haben sich mehr als ausbezahlt. Der Reitverein Sense hat das Interesse für diesen schönen Sport geweckt. Sehr viele Leute fanden den Weg in die Steinlera und feierten mit uns. Alle Beteiligten haben grossartig mitgewirkt. Jeder einzelne der drei Concours-Tage wurde mit einem gemütlichen Abend abgeschlossen, die Leute verweilten und genossen die Ambiance.»

Eindrücklich waren für Erika Zahnd speziell auch die schönen Bilder und Eindrücke. «Die vielen Gäste und Fans des Pferdesports konnten etwa einen Vierspänner mit Freibergerstuten und ihren Fohlen bei Fuss (Red.: von der Pferdezuchtgenossenschaft des Sensebezirks) sowie das eindrückliche Gespann mit fünf Schwarzwälder-Füchsen der Brauerei Egger bestaunen. Auch die Quadrillen der Schwadron 72, der Dragoner und der Mitglieder des Reitvereins stiessen auf viel Begeisterung. Sogar die Jüngsten auf ihren Ponys wirkten mit. Aufgelockert wurden diese Bilder von der 10er-Musik der Musikgesellschaft Schmitten, die immer das passende Stück parat hatte. Ein grosses Dankeschön gilt auch der Familie Riedo, die keine Mühen gescheut hat und deren Gastfreundschaft wir geniessen konnten.» ap

Mehr zum Thema