Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Granges-Paccot plant Sammelstelle

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Die Aufgaben der kommunalen Politik nehmen einen immer komplexeren Charakter an», sagte Syndic René Schneuwly an der Gemeindeversammlung von Granges-Paccot. Umso erfreulicher sei es, dass sich in seiner Gemeinde immer genug fähige Leute fänden, fügte er nach der Vorstellung des Gemeinderates für die kommende Legislatur an.

 Nebst den Kommissionswahlen standen am Montag Investitionen auf der Traktandenliste. Der Gemeinderat hat den 70 anwesenden Bürgern einen Studienkredit für eine neue Abfallsammelstelle vorgelegt. Momentan teilt sich Granges-Paccot diese mit der Nachbargemeinde Givisiez. «Die Sammelstelle ist ausgelegt für den Abfall von 4500 Personen, momentan bringen aber mehr als 7000 Leute ihre Abfälle nach Givisiez», erläuterte Schneuwly die Problematik. In der nachfolgenden Diskussion meldeten einige Einwohner Bedenken an. «Ist die neu geplante Sammelstelle nicht zu klein? So verschiebt die Gemeinde das Problem lediglich in die Zukunft», lautete einer der Einwände. «Gibt es keinen zentraleren Ort für die neue Sammelstelle?», kritisierte ein Gemeindemitglied. Schliesslich hat die Versammlung den Studienkredit von 30 000 Franken ohne Gegenstimme gutgeheissen.

Mehr Nachhaltigkeit

Weitere Investitionen sind bei Heizungen in öffentlichen Gebäuden geplant. Die kantonale Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektion habe der Gemeinde eine Frist bis Ende September gewährt, um die Heizungen zu sanieren und ihre Nachhaltigkeit zu steigern. Die Anwesenden haben dem dafür nötigen Kredit von 240 000 Franken zugestimmt.

 Infolge der Erschliessung der Agy-Ebene durch ein neues Wohnquartier und Einkaufszentrum müsse die Gemeinde dem Umstand Rechnung tragen, dass nun auch vermehrt Fussgänger unterwegs seien. In Zusammenarbeit mit den Promotoren des Migros-Einkaufszentrums, welche die Hälfte der Kosten übernehmen, plane die Gemeinde deshalb ein Trottoir entlang der Agy-Strasse. Die Anwesenden haben den Kredit von 95 000 Franken diskussionslos angenommen.

Finanzkommission: Laura Nolfo, Alexandre Rigolet, Michel Thierrin (alle bisher). Jaques Amrein, Dominique Romanens (neu). Raumplanungskommission:Roland Devaud, Marjorie Jaquet a Marca, Catherine Emmenegger, Mario Pedrozo Salomon, Robert Perler, Beat Sahli (alle bisher).Einbürgerungskommission:Camille Kolly, Philippe Chassot, Laurent Bronchi, Bruno Egger, Christine Schneuwly, Roland Devaud (alle bisher). Romain Gendre (neu).Agglomerationsrat:Alexis Overney (bisher), René Schneuwly, Marjorie Jaquet a Marca, Yves Litandi (alle neu).

Mehr zum Thema