Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Granvorkas denkwürdiger Abend

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In den vergangenen Spielen hatte Düdingens Trainer Dario Bettello seine zweite Garde forciert und Spielpraxis sammeln lassen, gestern in Lugano schickte er seine besten Kräfte aufs Feld, wobei Elena Steinmann und Ségolène Girard verletzungsbedingt fehlten.

Dennoch verloren die Power Cats den Startsatz mit 23:25. Es sollte allerdings bei diesem einen Ausrutscher bleiben. Je länger die Partie dauerte, desto besser stellten sich die Senslerinnen auf ihren Gegner ein und desto deutlicher fielen die Satzresultate zu ihren Gunsten aus. «Wir haben nach dem ersten Satz mehr und besser verteidigt und konnten so unsere Gegenangriffe besser ausführen», erklärte Bettello nach dem Spiel am Telefon, wie es zum Umschwung gekommen ist.

18-Punkte-Serviceserie

Fast schon demütigende Züge nahm die Düdinger Überlegenheit im vierten Durchgang an. Nach nur 19 Minuten war dieser mit 25:5 entschieden und Ines Granvorka konnte auf eine einmalige Serviceserie in ihrer NLA-Karriere zurückblicken. Die 28-Jährige eröffnete den Satz mit dem Aufschlag und servierte bis zum Stand von 0:18 durch. «So etwas habe ich noch nie erlebt, und ich bin doch schon lange im Volleyballgeschäft», freute sich Bettello. «Ich verlange von den Spielerinnen immer, dass sie am Service konstant sind. Das nennt man mal Konstanz», sagte er mit einem Lachen.

Telegramm

Lugano – Düdingen 1:3 (25:23, 20:25, 18:25, 5:25)

Lugano: Schmit, Mercedesz, Nesimovic, Livingstone, Pulcini, Branca, Berta (Libera); Ammirati, Ludovica, Balestra.

TS Volley Düdingen: Dimitrova, Sulser, Doshkova, Granvorka, Cash, Pierret, Deprati (Libera); Mebus, Brunner, Zurlinden.

Bemerkungen: Düdingen ohne Steinemann und Girard (beide verletzt).

NLA Frauen. Resultate: Genf – Aesch-Pfeffingen 0:3 (13:25, 21:25, 10:25). Val-de-Travers – Franches-Montagnes 3:1 (31:29, 24:26, 25:19, 25:22). Schaffhausen – Cheseaux 3:2 (28:30, 23:25, 25:17, 25:16, 15:11). Neuenburg – Toggenburg 3:0 (25:15, 25:13, 18:17). Rangliste: 1. Aesch 7/21. 2. Düdingen 7/19. 3. Neuenburg 7/18. 4. Schaffhausen 7/13. 5. Cheseaux 7/8. 6. Lugano 7/7. 7. Franches-Montagnes 7/6. 8. Val-de-Travers 7/6. 9. Genf 7/4. 10. Toggenburg 7/3.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema