Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gremaud führt Greyerzer Armada an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: 11. Sense-Bike von Alterswil mit Favoritensieg

Autor: Von GUIDO BIELMANN

Das 11. Sense-Bike stand unter dem Titel der Erneuerung: Kuno Baechler löste einerseits Beat Scheuner als OK-Präsident ab. Scheuner hatte seit der ersten Ausgabe das Rennen geleitet. Andererseits gab es auch eine kleine Novität auf der Hauptstrecke: Vor den drei grossen Runden zu je 10 km musste neu eine 1-km-Startschlaufe gefahren werden.

Nach der ersten, grossen Runde stand die Hierarchie des Rennens bereits fest: Gremaud führte 10 Sekunden vor Seydoux. 33 Sekunden zurück passierten Charrière und der Düdinger Thomas Roccaro. Die Vorentscheidung hatte Gremaud nach der Laufpassage erzwungen, als er das Tempo hochhielt und Seydoux abreissen lassen musste: «Es war heiss heute, und das Rennen war intensiv», meinte Gremaud.

Vor dem Grand-Raid

Martial Seydoux, vor drei Jahren
Sie

Roccaro vor der Langdistanz-WM

Thomas Roccaro fühlte sich nicht super. Kein Wunder, denn am Vortag war er am Inferno-Triathlon mit dem zweitklassierten Team gefahren. Dabei hatte er nach der dritten Etappe (Bike) die Führung übergeben. Roccaro blickt nun der Bike-Langdistanz-WM in Lugano entgegen. Diese findet in zwei Wochen statt.

Mehr zum Thema