Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grossbrand in der Burgstatt Kerzers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sechs Wohnungen brennen in schützenswertem Gebäude aus

Autor: Von FADRINA HOFMANN

Samstagmorgen um elf Uhr im Dorfteil Burgstatt in Kerzers: Nach rund 10 Stunden Feuerbekämpfung überwachen die Feuerwehrleute von Kerzers und vom Stützpunkt Murten immer noch verschiedene rauchende und aufflackernde Glutnester.In der Nacht kurz nach ein Uhr hatte ein Zimmerbrand eine Kettenreaktion ausgelöst und die eng stehenden Nachbarwohnungen ebenfalls in Brand gesteckt. Bei Tageslicht zeigt sich der Schaden in der Höhe von mehr als einer Million in seinem ganzen Ausmass: Der gesamte Dachstock besteht nur noch aus russgeschwärzten Balken. Die sechs betroffenen Wohnungen sind zum Teil komplett ausgebrannt.

Geschäfte im Parterre gerettet

Obwohl die Feuerwehr Kerzers nach der Brandmeldung sofort eingriff, war das Feuer auf der hinteren Gebäudeseite bereits ausgebrochen, und das Dach stand laut Feuerwehrkommandant Fredy Tschachtli teilweise in Flammen. «Das Feuer ist schnell von einer Wohnung auf die andere übergegangen», sagte er den FN vor Ort. Erst mit Hilfe der Feuerwehrmänner des Stützpunkts Murten konnte der Brand schliesslich gelöscht werden.Die Geschäfte im Erdgeschoss erlitten keine erheblichen Schäden. «Die Wasseranschlussleitung des Hauses wurde durch das Feuer beschädigt, und so hat es glücklicherweise keinen Wasserschaden gegeben», so der Einsatzleiter der Feuerwehr Kerzers, Thomas Krieg. Das Mehrfamilienhaus gehört zum schützenswerten Ortsteil von Kerzers. Die Brandursache wird noch untersucht.

Vier Familien sind obdachlos

Rund 20 Personen konnten sich vor dem Feuer rechtzeitig in Sicherheit bringen. Laut Mitteilung der Polizei erlitt eine Bewohnerin eine leichte Rauchvergiftung und wurde vor Ort durch die Ambulanz des Seebezirks versorgt. Gemäss Gemeindepräsi-dentin Susanne Schwander konnten die vier Familien der Burgstatt 8 zum Teil privat und zum Teil in einem Hotel übernachten. «Für die Familien ist es absolut tragisch», so die Gemeindepräsidentin. Mittlerweile hat die Gemeinde leerstehende Wohnungen für die Betroffenen organisiert.

Mehr zum Thema