Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grosse Flüchtlingsströme führen zu neuen Methoden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Die Flucht auf dem alten Frachtschiff «Ezadeen» haben sich syrische Flüchtlinge teuer erkauft. Für die gefährliche Überfahrt auf dem am Schluss führerlosen Schiff gaben sie der Schlepperbande bis zu 8000 Dollar pro Person. Die 360 Flüchtlinge an Bord des vor der italienischen Küste aus Seenot geretteten Schiffs hätten zwischen 4000 bis 8000 Dollar an die Schlepper gezahlt, sagte der Präfekt von Cosenza, Gianfranco Tomao. Die wenige Tage zuvor geretteten fast 800 Flüchtlinge des ebenfalls führerlosen Frachters «Blue Sky M» hatten bis zu 5500 Dollar bezahlt. sda

 Bericht Seite 15

Mehr zum Thema