Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Grosse Pfeiler unserer Gesellschaft»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wer in diesen Tagen in Plaffeien unterwegs ist, weiss gleich, was los ist: Zahlreiche Dekorationen schmücken das Dorf im Sense-Oberland und heissen die Besucher zum Bezirksmusikfest willkommen. «Schön, büschù da» – steht denn auch über dem Eingang ins Festzelt auf der Pferdesportanlage.

Ein buntes Bild

Die Ersten, die auf diese Weise begrüsst wurden, waren gestern Abend die Vertreterinnen und Vertreter der teilnehmenden Musikgesellschaften. Ob im Kostüm eines Sensler Bubs, in modernen Uniformen oder in stattlicher historischer Kleidung: Die Delegationen, angeführt von ihren Fahnen, ergaben beim feierlichen Einzug ein buntes Bild und trotzten dem grauen Himmel. Die gastgebende Musikgesellschaft Alphorn hiess Gäste und Musikanten unter anderem mit «Gruss aus Plaffeien», komponiert von ihrem Dirigenten Michel Stempfel, willkommen. Bevor die Tiroler Band Viera Blech für Unterhaltung sorgte, ergriffen an der Eröffnungsfeier mehrere Festredner das Wort.

«Nach 45  Jahren ist es das dritte Mal, dass Plaffeien Gastgeber dieses Traditionsanlasses ist.» Er freue sich auf vier Tage, an denen packende und mitreissende Konzertvorträge zu hören seien, sagte OK-Präsident Daniel Bürdel, «aber auch auf das gesellige Fest, an dem alte Freundschaften gepflegt und neue geschlossen werden». Sein Dank galt den Helfern, ohne die der Anlass nicht durchgeführt werden könnte.

In den Vordergrund rücken

Markus Zollet, Präsident des Sensler Musikverbands, ging auf die Hauptkomponenten des Fests ein: «Die Musikantinnen und Musikanten werden uns seriöse, anspruchsvolle und konzertante Musik vortragen und es daneben zusammen auch gemütlich haben. Musik steht im Mittelpunkt, aber Kameradschaft und Freundschaft nicht minder.» Die Musikgesellschaften seien ein fester, wichtiger und selbstverständlich gewordener kultureller Bestandteil der Gesellschaft. Das Bezirksmusikfest biete Gelegenheit, diese Selbstverständlichkeit wieder einmal in den Vordergrund zu rücken. «Wir können stolz und dankbar sein, was wir erreicht haben», unterstrich Zollet. Er rief aber auch dazu auf, dranzubleiben und sich weiterzuentwickeln.

«Musik ist Balsam für die Seele und Erholung für den Geist», sagte Hermann Hayoz, Pfarreipräsident von Plaffeien. Die Pfarreien seien den Musikgesellschaften sehr dankbar für ihr Mitwirken an kirchlichen und weltlichen Anlässen. Sie täten auch viel für die Öffentlichkeit, da sie in die Jugendförderung investierten. «Sie sind grosse Pfeiler unserer Gesellschaft.»

Teil der Identität

Wenige Stunden bevor er mit der offiziellen Freiburger Delegation nach Brasilien reiste, um dort das 200-jährige Bestehen von Nova Friburgo zu feiern, überbrachte Grossratspräsident Markus Ith die Grüsse der Kantonsbehörden. Es sei ihm eine Ehre, am Höhepunkt im kulturellen Kalender des Sensebezirks teilzunehmen. Musikfeste seien Teil der Identität. Schon die Auswanderer hätten ihre Musik in die neue Heimat mitgenommen, um sich ein Stück dieser Identität zu bewahren. «Auch heute braucht der Mensch Halt und Beständigkeit, um in der schnelllebigen Zeit auch mal zu entschleunigen.»

Zum Schluss wand Pascal ­Süess, Präsident der Plaffeier Musik, seinen Vereinskollegen ein Kränzchen: «Endlich ist es da, unser Musikfest. Wir haben über zwei Jahre auf diesen Moment hingearbeitet.» Dieses Musikfest sei das Grösste, was seine Musikgesellschaft je organisiert habe. Es habe dazu Mut, Visionen, Verrücktheit, aber auch Bescheidenheit gebraucht – all das hätten die Mitglieder mitgebracht. «Ihr seid alles verrückte Kerle, und es macht mich stolz, euer Präsident zu sein.»

Programm

Plaffeien vier Tage im Zeichen der Blasmusik

Das 20. Bezirksmusikfest Sense dauert noch bis am Sonntag. Im Festzelt auf der Reitsportanlage in Plaffeien treten heute Freitag, 11. Mai, die Coverband HämBäg aus Schwarzsee (20 Uhr) und die Fäaschtbänkler (22 Uhr) auf. Am Samstag, 12. Mai, beginnen ab 13.30 Uhr in der Mehrzweckhalle die Konzertvorträge der Musik­gesellschaften vor den Experten. Abends geben die Gastmusik aus Kerzers und die Tambouren Kirchberg ein Konzert (18.30 Uhr), später spielen Rudi’s Oberkrainer. Am Sonntag, 13. Mai, gehen ab 8 Uhr die Konzertvorträge der Musikgesellschaften weiter. Um 12 Uhr ist das Bankett mit Festansprachen und einem Konzert der MG Brünisried vorgesehen. Um 14 Uhr starten die Musikgesellschaften ihren Parademusikumzug durchs Dorf. Um 16.15 Uhr spielt der Gesamtchor auf dem Fussballplatz Sellen das Schlussstück.

im

Mehr zum Thema