Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grosses Bauernhaus in Obermonten vollständig abgebrannt – Fünf Verletzte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Christian Schmutz

St. AntoniDas Feuer brach kurz vor 17.45 Uhr aus. Die Feuerwehr Hesta (Heitenried/St. Antoni) und die Stützpunkt-Feuerwehr Düdingen wurden sofort aufgeboten. Die Bewohner konnten das Haus verlassen und begannen, die Tiere aus den Ställen zu führen.

«Um die umliegenden Gebäude zu sichern und die Tiere zu bergen und unterzubringen, wurde auch die Feuerwehr aus Tafers aufgeboten», erklärte Gallus Risse, Pikett-Einsatzleiter der Kantonspolizei. Die Feuerwehr Freiburg kam mit der mobilen Drehleiter, so dass insgesamt 115 Feuerwehrkräfte im Einsatz standen. «Dank diesem Grossaufgebot wurden die anderen Gebäude gerettet», sagte Risse.

Die Kühe, Rinder und Schweine konnten bei Landwirten in der Umgebung untergebracht werden, ein Stier verletzte sich und musste notgeschlachtet werden.

Ein Hausbewohner musste mit relativ starken Verbrennungen ins Spital gebracht werden. Auch drei weitere Personen wurden im Spital überwacht. Ein Feuerwehrmann verletzte sich beim Abtransport der Tiere und musste sich in Behandlung begeben.

Das Bauernhaus brannte total aus. «Die Schadensumme ist noch nicht bekannt», sagte Risse. Erste Erhebungen ergaben, dass der Brandausbruch im Wohnteil, im Bereich des Kamins losgegangen ist. Ein krimineller Hintergrund sei ausgeschlossen. Der Oberamtmann war vor Ort und hat eine Untersuchung eingeleitet.

Mehr zum Thema