Freiburg 14.06.2018

Autokorsos bis eine Stunde nach dem Spiel

Die Gratwanderung zwischen Sicherheit und Siegestaumel der Fans – das ist die Hauptheraus­forderung für die Polizei während der Fussball-WM.

Die Freiburger Kantonspolizei hat für die Zeit der Fussball-WM in Russland (14.6. bis 15.7.) passende Richtlinien beschlossen. Zusammen mit den Oberämtern und den Ortspolizisten in Freiburg und Bulle wollen sie den Fans die Möglichkeit bieten, ihre Freude über einen Sieg ihres Teams auszudrücken. Autokorsos würden bis eine Stunde nach dem Spiel toleriert. Es seien Verkehrsumleitungen um die Stadtzentren geplant. Die Kantonspolizei erinnert in ihrer Medienmitteilung aber auch daran, dass sie dies nur toleriere, wenn Verkehr und öffentliche Ordnung nicht im übertriebenen Mass gestört würden. Sie wolle die Sicherheit in den Stadtzentren garantieren können. Missbräuche gegen die öffentliche Sicherheit und schwere Verkehrsverstösse würden angezeigt – so gälten alle Rotlichter auch in dieser Zeit. Die Polizei werde bei grösseren Fanansammlungen Präsenz markieren. Sie bittet die Fans «Vorsicht, Fairplay und gesunden Menschenverstand» an den Tag zu legen. Wie sie es von den Fussballern erwarten. chs