Freiburg 16.02.2019

Durchs Filmen die Natur entdecken

Zwei Mädchen bei den Dreharbeiten im Naturschutzgebiet.
Zehn Freiburger Jugendliche haben mit Pro Natura kurze Dokumentarfilme gedreht – es ist ein schweizweites Pionierprojekt.

Ein Frosch quakt in einem Teich des Naturschutzgebiets Auried bei Bösingen. In der Nähe schwimmt ein Molch. Dazu erklingt keine sonore Dokumentarfilm-Erzählerstimme, sondern die eines Jugendlichen, dessen Stimmbruch wohl noch nicht so lange her ist.

Der rund fünfminütige Dokumentarfilm über das Naturschutzgebiet ist einer von fünf Filmen, den zehn Freiburger Jugendliche im Rahmen des Pro-Natura-Projekts «Kamera Natur» realisiert haben. Die Idee zum schweizweit ersten Projekt dieser Art von Pro Natura kam von Nuno Dionísio. Der ausgebildete Drehbuchautor ist bei der Jugendgruppe von Pro Natura Freiburg aktiv. Er merkte, dass es nur wenig Angebote für Teenager gibt, und kam so auf die Idee der Dokumentarfilme. Zusammen mit dem Regisseur Baptiste Janon begleitete er die Jugendlichen während des rund ein Jahr dauernden Projekts.

Workshops im ganzen Kanton

In Workshops lernten die Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren die Basics übers Drehbuchschreiben oder die Kameraführung. Dann setzten sie sich mit Experten zusammen, um sich über das von ihnen gewählte Thema zu informieren: eben das Naturschutzgebiet Auried oder den Alpensegler in der Stadt Freiburg, den Haubentaucher im Neuenburgersee, eine 500-jährige Eiche oder das Innenleben des Bodens. Die Dreharbeiten dauerten eineinhalb Tage. Danach ging es in Workshops ans Schneiden und die Finissage. «Ich habe mitgemacht, weil mich Filmemachen und die Natur interessieren», sagte eine junge Filmemacherin bei der Präsentation der Werke gestern Abend in der Blue Factory in Freiburg. Ab heute sind die Filme auf Youtube zu sehen.

«Unser Ziel war es, dass die Jugendlichen die Natur durch das Filmen entdecken und beginnen, sie mit anderen Augen zu sehen», sagte Luca Maillard, Geschäftsführer von Pro Natura Freiburg. Die kurzen Filme sollen im Laufe des kommenden Jahres an verschiedenen Festivals vorgestellt werden, zum Beispiel im März und April am Festival du Film Vert in Yverdon und Freiburg. Maillard hofft, dass das Projekt wiederholt werden kann.

Mehr Infos und Links zu den Filmen: www.pronatura-fr.ch