Freiburg 22.05.2020

Freiburg schreibt zwei Künstler­residenzen aus

Buenos Aires

Im Jahr 2021 erhalten zwei Künstlerinnen oder Künstler erneut ein Auslandsstipendium. Buenos Aires und Paris sind die Destinationen. In Buenos Aires wird sich der Gewinner oder die Gewinnerin des Stipendiums während sechs Monaten (vom 1. Januar bis zum 30. Juni 2021) im Quartier La Boca aufhalten, wie die Stadt mitteilt. Die Residenz in Paris umfasst 300 Ateliers, sieben Ausstellungssäle, fünf Probenräume, einen Musiksaal sowie zahlreiche Gemeinschaftsateliers. Der Stipendiat oder die Stipendiatin wird für zwölf Monate (vom 1. September 2021 bis zum 31. August 2022) im Atelier Jean Tinguely arbeiten. Die beiden Künstlerresidenzen sind für Kunstschaffende gedacht, die entweder in der Stadt Freiburg wohnhaft sind oder aber enge Beziehungen zu ihr unterhalten. Eine Fachjury wird zwei Gewinner bezeichnen. Die Auswahlkriterien beruhen namentlich auf der Qualität des künstlerischen Projektes und dem Inte­resse der Künstlerin oder des Künstlers, sich für einen Aufenthalt nach Buenos Aires oder Paris zu begeben. Ebenfalls mit in Betracht gezogen wird die Bedeutung eines Auslandaufenthaltes im jetzigen Stadium der Karriere eines Kunstschaffenden sowie dessen künstlerischer Ansatz. Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler aller Kunstsparten. Sollte die Coronavirus-Pandemie Reisen ins Ausland ausschliessen, so werden die ausgewählten Bewerberinnen und Bewerber dennoch von ihren Stipendien profitieren können.

rsa

 

Die Bewerbungsdossiers müssen bis zum 22. Juni 2020 eingereicht werden an culture@ville-fr.ch