Zoë Kressler 31.03.2018

«Im Austausch mit den anderen kann man sich unglaublich toll entfalten.»

Mit der Gustav-Akademie will Pascal Vonlanthen alias Gustav junge musikalische Talente fördern und Freiburger aus den beiden Sprachgebieten zusammenbringen. In einer zweisprachigen Serie stellen die FN alle Finalistinnen und Finalisten der ersten Ausgabe der Akademie vor.

In diesem Kurzporträt präsentieren die FN die Gustav-Akademie-Teilnehmerin Zoë Kressler, 17 Jahre alt, aus Tafers.

Ich heisse Zoë Kressler, bin 17 Jahre alt und Schülerin am Collège Gambach. Ursprünglich komme ich aus Basel, habe mit meiner Familie 6 Jahre lang in Deutschland (Heidelberg) gelebt und wohne jetzt in Tafers. In der Gustavakademie bin ich als deutschsprachige Singer-Songwriterin mit Hauptinstrument Klavier aktiv.

Was bedeutet die Musik für dich?
Que signifie la musique pour toi?

Mit der Musik lassen sich Geschichten erzählen, die andere Menschen berühren und zum Träumen verleiten. Für mich persönlich reicht ein 3-minütiges Lied, um meinen Tag zu versüssen. Ein Leben ohne Musik will ich mir nicht vorstellen.

Was hast du bislang in der Gustav-Akademie gelernt?
Qu’as-tu appris jusqu’à présent à l’académie de Gustav?

Ich durfte eine kunterbunte Gruppe von Musikern kennenlernen. Das spornt mich an, denn im Austausch mit den anderen kann man sich unglaublich toll entfalten. Lernen macht riesigen Spass, wenn man wie ich die Chance bekommt, in der Glasbox für das Spendenprojekt "Jeder Rappen zählt" mit seinem eigenen Song UND Gustav auftreten zu dürfen!

Wie klappt die Zusammenarbeit mit den Teilnehmern aus der anderen Sprachregion?
Comment va la collaboration avec les participants de l’autre région linguistique?

Ich weiss zwar nicht, was Röstigraben auf Französisch heisst, aber den gibt es in der Gustavakademie nicht.

Wenn du nicht von der Musik leben kannst, was machst du dann beruflich?
Si tu ne peux pas vivre de la musique, que veux-tu faire dans la vie?

Ich werde es wie die Katzen machen und all meine 7 Leben brauchen, um auf keinen meiner Träume verzichten zu müssen.