Freiburg 12.05.2017

Kampagne «Stopp Zigarettenstummel»

Zigarettenstummel – ein Ärgernis für die Stadt Freiburg.
Die Stadt Freiburg will die Raucher mit einer Kampagne für die Verschmutzung durch achtlos weggeworfene Kippen sensibilisieren. Die Entsorgung der Zigarettenstummel kostet die Stadt 118 000 Franken im Jahr.

«Diese Aktion gegen das achtlose Wegwerfen von Zigarettenstummeln ist ein Aufruf an alle Raucher», sagte SP-Gemeinderätin Andrea Bur­ge­ner Woeffray gestern in der Fussgängerzone beim Georges-Python-Platz in der Stadt Freiburg. Dort stellte sie die neue Kampagne «Stopp Zigarettenstummel» vor. Diese sieht vor, dass mit verschiedenen Mitteln auf das Problem der weggeworfenen Zigarettenstummel hingewiesen wird. «In den Bussen wird ein Kurzfilm gezeigt, und an den Bussen sind Aufdrucke angebracht. Zusätzlich werden Tafeln in der Stadt aufgestellt», so Burgener. In den Quartieren und an frequentierten Orten in der Stadt finden Informationsanlässe statt. In den Kinos wird vor den Filmen ein Kurzfilm gezeigt, welcher auf die Problematik hinweist. «Ausserdem fordert die Stadt Freiburg die Immobilienverwaltungen und Ladenbesitzer auf, vor ihren Gebäuden Aschenbecher anzubringen. Diese bietet die Stadt zum Vorzugspreis an», so ­Burgener.

Die Auswirkungen sind gross

Die achtlos weggeworfenen Kippen sind ihr ein Dorn im Auge, weil sie grosse Auswirkungen haben. Littering – die zunehmende Unsitte, Abfälle im öffentlichen Raum achtlos wegzuwerfen oder liegenzulassen – kostet die Stadt Freiburg über 330 000 Franken im Jahr. Davon sind 118 000 Franken auf die Zigarettenstummel zurückzuführen. «Grundsätzlich schadet Abfall auf den Strassen dem Ansehen der Stadt. Das wollen wir nicht», erklärte ­Burgener.

Giftstoffe belastet Wasser

Ausserdem habe die Stadt gerade das Label gegen Littering von der Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt erhalten, und «dieses wollen wir behalten». Die Kippen seien auch eine Belastung für die Umwelt, ergänzte Isabelle Baeriswyl, Abfallberaterin der Stadt Freiburg. «Der Stummel besteht hauptsächlich aus dem Filter. Dieser ist voller Giftstoffe, und diese gelangen über die Kanalisation ins Wasser. Eine Kippe verunreinigt 500 Liter Wasser.» Auch in der Natur seien die Folgen gravierend. Es dauere mehr als zwölf Jahre, bis ein Stummel zersetzt sei.

Wer in der Stadt Freiburg Abfall auf der Strasse entsorgt, wird mit einer Busse von bis zu 300 Franken bestraft. Dies gilt aber noch nicht für die Kippen, wie es zum Beispiel in der Stadt Bern der Fall ist. Burgener will für das Wegwerfen von Zigarettenstummeln auf der Strasse vorerst noch keine Bussen einführen. «Ich möchte erst die Auswertungen der Kampagne abwarten. Ausserdem muss auch die Stadt Freiburg noch zusätzliche Aschenbecher aufstellen», so Burgener.