Freiburg 15.05.2019

Klingender Frühling am St. Michael

Zum vierten Mal finden diese Woche die Frühlingskonzerte des Kollegiums St. Michael unter dem Namen Les Canisius statt. Neu ist eine Besichtigung der Ignatius-Kapelle.

Das viertägige Festival Les Canisius ist eine Initiative der Vereinigung der Freunde der Orgel des Kollegiums St. Michael. Neben dem Konzertprogramm bietet es dieses Jahr zum ersten Mal die Möglichkeit einer geführten Besichtigung der Ignatius-Kapelle, der ehemaligen Hauskapelle der Jesuitengemeinschaft. ­Aloys Lauper, Kunsthistoriker und ehemaliger Schüler des Kollegiums, wird das Publikum in die Geheimnisse der Kapelle einweihen (Freitag, 19.15  Uhr). Unmittelbar nach der Führung gibt es in der Kapelle ein Konzert des Cembalisten Maurizio Croci mit dem Rezitatoren-Duo Jacqueline Corpataux und Jean Godel (20  Uhr). Unter dem Titel «La Belle est au Jardin d’amour» geben sie französische Texte und Melodien des 16. und 17. Jahrhunderts zum Besten.

Orgelklänge und Gesang

Das Festival beginnt mit zwei 25-minütigen Mittagskonzerten am Donnerstag und am Freitag in der Kolle­giums­kirche (12.30  Uhr). Es spielen die Organistinnen Karolina Buras und Elizaveta Lobanova, beide Studentinnen der Musikhochschule. Am Samstagabend ist der Chor des Kollegiums St. Michael zu hören (20.30  Uhr). Unter der Leitung von Philippe Savoy gibt er unter anderem Werke von Monteverdi und Rachmaninow zum Besten, aber auch Zeitgenössisches von Valentin Villard oder José Perritaz.

Am Sonntag präsentieren die Organisten Maurizio Croci und Roberto Antonello und die Rezitatoren Jacqueline Corpataux und Jean Godel in einer Matinée Sergei Prokofjews «Peter und der Wolf» (10 Uhr). Den Abschluss macht ein Konzert mit Orgel und Alphorn mit dem Organisten Francesco di Lernia und dem Alphornbläser Carlo Torlontano (17 Uhr).

cs

 

Details: www.aocsm.ch. Tickets an der Abendkasse. Die Mittagskonzerte und das Konzert des Kollegiumschors sind gratis (Kollekte).