29.12.2018

Migrations­missverständnis

«Schon eindrücklich, diese Migrationsströme. Millionen sind Jahr für Jahr unterwegs. Auf fixen Routen. Tausende von Kilometern legen die zurück. Übers offene Meer, durch die Wüste, unwirtliche Gebirge. Stell dir mal die Strapazen vor. Die sind total entkräftet, wenn sie ankommen. Wenn sie überhaupt ankommen.»

«Jetzt übertreib mal nicht.»

«Doch. Viele schaffen es gar nicht. Das weiss man. Die bleiben auf der Strecke. Und trotzdem ziehen sie immer wieder aus Neue los.»

«Sollten halt gar nicht erst weggehen. Meine Meinung. Wird man ja wohl noch sagen dürfen.»

«Die können nicht anders. Die müssen einfach weg. Das ist genetisch bedingt. Die haben sonst keine Lebensgrundlage.»

«Migration ist genetisch bedingt? Was ist das denn für ein Quatsch?»

«Natürlich, die würden verhungern, wenn die nicht wegziehen würden. Das sind Hungerflüchtlinge.»

«Hungerflüchtlinge? Das glaubst du doch selber nicht. Weisst du, was das Problem ist? Es werden immer mehr. Und wenn sie mal da sind, bleiben sie auch. So siehts doch aus.»

«Nein, die gehen wieder zurück. Sobald sie in ihrer Heimat wieder überleben können.»

«Nein, die bleiben.»

«Nein, die gehen zurück. Du hast aber auch wirklich gar keine Ahnung. Hast du in der Biologie nicht aufgepasst?»

«Jetzt hör aber auf. Natürlich habe ich eine Ahnung. Und eine Meinung. Weisst du, was mich stört? Vielen Einheimischen gehts auch schlecht, aber das ist bei euch Gutmenschen ja kein Thema.»

«Jetzt übertreibst aber du. Natürlich haben es die Einheimischen auch hart. Grad im Winter. Darum helfe ich denen auch. Braucht ja nicht viel. Ein bisschen was zum Knabbern. Was die für eine Freude dran haben, das sage ich dir.»

«Wie bitte?»

«Gut, die machen schon auch Dreck. Aber dafür ist es für die Kinder total schön, wenn sie zuschauen können. Ein richtiges Spektakel, wenn die zur Fütterung auf die Terrasse kommen. Da hat es ja immer auch ein paar ganz Freche drunter. Die zanken sich richtig um ihre Nahrung. So ein Spass.»

«Sag mal, bei dir piept es wohl? Erst machst du einen auf Gutmensch und dann redest du so abschätzig daher.»

«Was heisst abschätzig? Hast du noch nie den Spatzen zugeschaut, wenn die sich am Vogelhäuschen gestritten haben?»

«Wieso redest du jetzt plötzlich von Vögeln?»

«Ich rede doch schon die ganze Zeit von Vögeln. Zugvögeln. Was hast du denn gedacht?»