Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grossfusion im Freiburger Baugewerbe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Freiburger Bauunternehmen Antiglio Con­structions und Routes Modernes schliessen sich auf Anfang 2018 zur Antiglio AG zusammen. Diese wird hinter Grisoni-Zaugg und der JPF die Nummer drei im Freiburger Baugewerbe sein. Der Firmensitz bleibt in der Kantonshauptstadt, und es werden auch alle Arbeitsplätze erhalten bleiben, sagt Marcel Baumann, der seit dem Jahr 2010 den beiden eng zusammenarbeitenden Firmen als Geschäftsführer vorsteht. Ziel der Fusion ist laut Baumann, den Kunden unter einem Dach einen Ansprechpartner für Hoch- und Tiefbau zu bieten. Gemäss dem Präsidenten des Freiburgischen Baumeisterverbands, Grossrat Jean-Daniel Wicht (FDP, Villars-sur-Glâne) ändert sich mit diesem Zusammenschluss für die Branche de facto nichts.

jcg

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema