Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grossräte stellen Unabhängigkeit von Studien über die Windmessung infrage

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Eine Studie zum Windenergiepotenzial stützt sich auf Daten, welche ein Ingenieurbüro im Auftrag von Greenwatt erhoben hatte. Doch der ehemalige und der heutige Direktor von Greenwatt sind Verwaltungsräte dieser Firma. Der Staatsrat nimmt dies zur Kenntnis, stellt jedoch die Erkenntnisse der Studie nicht infrage.

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wenn Sie sich registrieren oder anmelden, erhalten Sie Zugriff auf alle grau markierten Artikel.

Kommentare (2)

  • 08.07.2021-Leser

    Beim Thema Windenergie dürfte noch einiges auf den Staatsrat und die Behörden zukommen… wenn bereits die Potentialanalyse für Misstöne sorgt, dann kann man nur erahnen, was es dann heisst, wenn sich eine Region/Gemeinde für einen Windpark stark machen würde… klar, schön sind sie nicht die Windanlagen, aber in den Berggebieten, die bereits heute nicht mehr bewirtschaftet werden, könnten sie doch für die Gemeinden und noch dort ansässige Bevölkerung einen finanziellen Gewinn bringen… und natürlich sauberen Strom für alle… Irgendwoher muss der Strom ja kommen, den wir alle und auch die Klimajugend dank all der schönen Technik und E-Mobilität ja so pusht.

  • 08.07.2021-Portmann Adolf

    Lieber Windkraftwerke als Atomkraftwerke Der Schwyberg ist ein guter Standort.

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema