Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grossrat Ueli Johner (Kerzers) informierte über de

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

SVP See: Spital- und Stromkampf

Grossrat Ueli Johner (Kerzers) informierte über den Stand der Dinge bei den Verhandlungen wegen der Höchstspannungsleitung der EOS (Energie Ouest Suisse). Er stelle fest, dass sich selbst die Experten widersprechen würden, wenn es um die Begründung gehe, ob solche Leitungen in den Boden verlegt werden sollen oder nicht. «Egal, ob es 1,5 oder 4,5 Mal mehr kostet als eine Überlandleitung – das sollte uns eine intakte Landschaft wert sein», meinte der SVP-Grossrat.

Bezirkspräsident Daniel Schär erklärte, dass einer der rund 80 bis 90 Meter hohen Strommasten direkt auf dem Grünhag bei Burg geplant sei. Der Grünhag spielte für die Eidgenossen eine taktisch wichtige Rolle in der Schlacht von Murten. «Im Gegensatz zu Murten ist zum Beispiel das Schlachtfeld von Morgarten historisch geschützt», bedauerte Schär.

Grossrat Werner Zürcher (Murten) zeigte sich erfreut über die gelungene Spitalkundgebung vom letzten Samstag. Er habe als Veranstalter die Redner angewiesen, den Freiburger Staatsrat nicht anzugreifen. Er sei zuversichtlich, dass der Staatsrat die Akut- und Notfallversorgung im Seebezirk nicht aufheben werde, führte er weiter aus. hi

Mehr zum Thema