Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grossräte wollen mehr Polizisten ermöglichen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das letzte Mal hat der Freiburger Grosse Rat im Juni 2008 den Bestand der Freiburger Kantonspolizei in einem Dekret geregelt. Damals wurde die Zahl auf 510 Polizisten festgesetzt; heute sind es 527 Vollzeitstellen, was unter anderem in der fünften Ferienwoche und der Kompensation von Nachtarbeit begründet ist.

Seit 2008 ist aber die Freiburger Bevölkerung um zehn Prozent angewachsen, und auch die Kriminalität hat zugenommen: Die Zahl der Verurteilungen hat in den sechs Jahren um 44 Prozent zugenommen.

Die SVP-Grossräte Nicolas Kolly (Essert) und Pierre-André Page (Châtonnaye) sind in einer Motion der Meinung, dass der Grosse Rat unbedingt mit einem neuen Dekret der Polizei wieder Wachstumsmöglichkeiten geben soll. Der Bestand soll erhöht werden, was unter dem herrschenden gesetzlichen Rahmen nicht möglich sei. Die beiden Grossräte sind sich bewusst, dass eine Erhöhung des Personals unter der derzeitigen finanziellen Lage des Kantons nicht möglich ist. Aber neue Beamte könnten gemäss Kolly und Page progressiv engagiert werden, nach dem jeweiligen Kantonsbudget. Dabei sollten die Bedürfnisse der Polizei, der Anstieg der Kriminalität, das Bevölkerungswachstum und der interkantonale Vergleich berücksichtigt werden. uh

Mehr zum Thema