Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grossräte wollen Minimallohn für Staatsangestellte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Staat wie auch die subventionierten Betriebe müssten mustergültige Arbeitgeber sein und ihren Angestellten entsprechende Löhne auszahlen. Diese Meinung äus­sern die Grossräte Xavier Ganioz (SP, Freiburg) und Chantal Py­thoud-Gaillard (SP, Bulle) in einer Motion, die von zwölf weiteren Grossratsmitgliedern unterzeichnet wurde. Deshalb fordern sie für Angestellte des Staats und des öffentlichen Diensts einen Minimallohn von 4000 Franken.

Es sei nicht akzeptabel, dass Vollzeitangestellte nicht von ihrem Lohn leben könnten. Tatsächlich listet die Motion verschiedene Lohnklassen und -stufen auf, die unter 4000 Franken liegen. Da­runter fallen beispielsweise Bürogehilfen, Telefonisten, Bibliothekshilfen, Hauswirtschafts- und Reinigungskräfte, Hilfsabwarte, technische Angestellte, Betriebshilfen oder Angestellte in der Pflege. Ein grosser Teil dieser Stellen werde von Frauen besetzt, heisst es in der Motion.

uh

 

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema