Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grossrieder bei Profi-Debüt starke Sechste

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am Wochenende bestritt Monique Grossrieder in Port Elizabeth (Südafrika) ihren ersten Ironman bei den Profis. Dabei konnte sich die Düdingerin auf Anhieb im Feld der Besten etablieren. In 9:48:22 Stunden wurde Grossrieder Sechste. Es gewann Jessie Domovan (USA) in 9:10:58.

Um 6.45 Uhr fiel für die Freiburgerin der Startschuss. Statt im Wasser mussten die Profis aufgrund des hohen Wellengangs an Land starten. «Ich konnte mich schnell in der Mitte der Pro-Frauen einreihen und einen guten Rhythmus schwimmen. Nach 1:07:07 Stunden war ich in der Wechselzone und angesichts des unruhigen Meeres sehr zufrieden mit dieser Zeit», so Grossrieder. Auf dem Rad galt es, drei Runden à 60 km und 1000 Höhenmeter zu überwinden. «Mit zwei Konkurrentinnen hielt ich das Tempo hoch. Drohte der Rhythmus einzubrechen, griff wieder jemand ein, und so ging es weiter.» Nach 5:13:23 Stunden kam Grossrieder in der Wechselzone an. Als Neunte ging die Düdingerin auf die Marathon-Strecke. Kurz darauf sah sie bereits die vor ihr klassierten Läuferinnen. «Trotz der müden Beine konnte ich die Laufstrecke in einer Zeit von 3:23:11 Stunden beenden und lief glücklich als Sechste ins Ziel ein.» fs

Mehr zum Thema