Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grosszügige Schenkung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Grosszügige Schenkung

Das neue Weiterbildungszentrum der Universität hat Adolphe Merkle, Gründer der Vibro-Meter International AG, mit einer Million Franken mitfinanziert. Aus gesundheitlichen Gründen konnte Merkle jedoch an der Eröffnungszeremonie vom Mittwoch nicht teilnehmen.Insgesamt verdankt die Universität dem 82-jährigen Unternehmer aus Greng die grosszügige Schenkung von vier Millionen Franken. Nach seinem Wunsch werden die Gelder in drei innovative Projekte und Programme investiert.l Zwei Millionen gehen an das «Fribourg Center for Nanomaterials (Frimat)», das Anfangs November an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät gegründet wurde. Durch zielgerichtete Forschung soll ein Kompetenzzentrum für Nanotechnologie aufgebaut werden.lEine weitere Million Franken ist dafür bestimmt, in der Philosophischen Fakultät eine neue Professur für europäische Zeitgeschichte einzurichten. Sie soll sich mit dem Lehr- und Forschungsgebiet der Geschichte der europäischen Integrationsbewegung des 20. Jahrhunderts befassen.

Wirtschaftspionier

Der Deutschfreiburger Unternehmer Dr. h. c. Adolphe Merkle gilt als Pionier der Hochtechnologie im Bereich der Flugzeug- und Raumfahrtindustrie.Merkle hat die Vibro-Meter im Jahre 1952 gegründet. Heute beschäftigt das Unternehmen in Villars-sur-Glâne 530 Angestellte. Vibro-Meter ist in der Triebwerksüberwachung weltweit führend.il

Mehr zum Thema