Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Groupe E schafft Platz im Greyerzersee

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gespannt hat das Stromunternehmen Groupe E gestern die Wetterentwicklung verfolgt. Am Nachmittag kündigte Meteo Schweiz für die Region Freiburg bis heute Montag die Warnstufe drei an: Intensiver Dauerregen mit 50 bis 80 Millimetern. Bereits vor zwei Wochen, als das Unternehmen die Schleusen der Staumauern öffnen musste, waren im Gebiet Moléson über 80 Millimeter Regen gefallen (FN vom 15.7.). «Wir überwachen die Situation laufend», so Groupe-E-Sprecherin Iris Mende gestern auf Anfrage. Das Kraftwerk Hauterive habe in Anbetracht der Vorhersagen schon seit dem Wochenende mit voller Kapazität Strom produziert. Das heisst: Es flossen 75 Kubikmeter pro Sekunde durch die Anlage. Diese Massnahme gewährleistete, dass das Stromunternehmen den Spiegel des Greyerzersees 1,1 Meter unter den Maximalstand senken konnte. «So haben wir zehn Millionen Kubikmeter Reserve geschaffen», erklärt Mende. Genügend, um die auf heute angekündigte Regenmenge bewältigen zu können. uh

Mehr zum Thema