Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grundlage einer sorgfältigen Vorbereitung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

Der süd-östliche Teil der Walliser Alpen mit der Mischabelgruppe und dem Monte-Rosa-Massiv im Zentrum bietet dem Alpinisten eine unvergleichliche Reihe von Viertausendern, von klassischen Hochtouren und Klettereien.

Für die Alpinisten ist ein möglichst aktueller Führer eine unentbehrliche Grundlage zur Tourenvorbereitung. Diese erhält er mit der neuesten Ausgabe «Walliser Alpen 4/5», in dem die beiden früheren Führer 4 und 5 von Maurice Brandt aus dem Jahre 1993 in einem einzigen Band zusammengefasst sind. Die westliche Begrenzung bildet die Matter (ohne Matterhorn) und die östliche die Landesgrenze resp. die Simplonstrasse.

Klimatische Veränderungen berücksichtigt

Der völlig neu und angenehm übersichtlich gestaltete Alpinführer beschreibt auf 672 Seiten – davon 16 farbig – die sicheren und lohnenden Routen zwischen Theodulpass und Simplon. Dabei werden die klimatischen Veränderungen der jüngsten Vergangenheit berücksichtigt. Infolge der Veränderungen der Gletscher mussten nämlich Zustiege und Kletterrouten neu definiert und einige Routen sogar ganz gestrichen werden.

Verfasst wurde dieser Führer von Bernhard Banzhaf, Hermann Biner und Beat Burgener. Dank der unterschiedlichen beruflichen Ausrichtungen und persönlichen Bergerfahrungen bilden sie eine «starke literarisch-technische Seilschaft», schreibt der SAC in einer Mitteilung.

Banzhaf/Biner/Burgener: Alpinführer Walliser Alpen 4/5, SAC-Verlag Bern 2009

Mehr zum Thema