Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gülle verschmutzt Bach bei Heitenried

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Am Samstag floss Gülle in den Lettiswilbach bei Heitenried. Mindestens 65 Fische starben, wie der Fischereiverwalter des Kantons, Manuel Pompini, den FN sagt.

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wenn Sie sich registrieren oder anmelden, erhalten Sie Zugriff auf alle grau markierten Artikel.

Kommentar (1)

  • 24.06.2021-Leser

    Das ein Güllenloch überfliesst kann bei heftigen Regenfällen immer einmal passieren.
    Was jedoch auch negativ auffällt, ist, dass bei vielen kleinen Flüssen im Sensebezirk die Ufersäumung abgeholzt wurde und die Felder bis zum Fluss bearbeitet und auch mit Gülle gedüngt werden… eigentlich gibt es hier klare Vorschriften, aber scheinbar fehlt der Wille, dies regelmässig zu kontrollieren und auch Massnahmen – wie z.B. Widerbepflanzung, Abstandsregeln etc. einzuhalten.

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema