Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Guido Baechler- Vonlanthen, Alterswil

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Guido Baechler-Vonlanthen ist am 18. Juni 1947 in Alterswil geboren. Mit vier Geschwistern wuchs er auf dem Bauernhof auf. Seine Jugendzeit war geprägt von Arbeit und Helfen zu Hause. Nach der Schulzeit verbrachte er ein Jahr in Rolle, um die französische Sprache zu lernen. Von diesem Welsch­landjahr nahm er viel Praktisches mit und erzählte immer gern von den Erlebnissen. Wieder zuhause bildete er sich zum Lastwagenfahrer aus. Dies war sein Traumberuf.

Doch leider erkrankte er an der Krankheit Polyarthritis und er musste das Fahren aufgeben. Darauf machte er bei der «Band» in Bern eine Umschulung zum Werkzeugmechaniker. Auch da blühte er auf, denn er konnte viel Gelerntes auch im Privaten gebrauchen. Doch bald breitete sich die Krankheit weiter aus und führte zu Behinderungen, sodass er das Berufsleben aufgeben musste. Das war ein sehr schwerer Moment.

Guido Baechler-Vonlanthen liess sich von der Krankheit dennoch nicht kleinkriegen und eignete sich das Imkern an. Bei seinen Bienen konnte er für kurze Momente seine Schmerzen vergessen. Gerne erholte er sich mit der Familie in den Walliser Alpen. Wie glücklich war er, wenn wieder ein Wochenende oder einige Tage im heimeligen Goms anstanden.

Besondere Freude bereiteten Guido Baechler-Vonlanthen seine vier Grosskinder. Bei einem Spielnachmittag mit ihnen vergass er förmlich seine Schmerzen. Auch viel Befriedigung fand er bei den Arbeiten rund ums Haus. Doch mit zunehmendem Alter beeinträchtigte ihn die Krankheit immer mehr und die Zeit im Rollstuhl begann. Dies zu akzeptieren war keine leichte Sache.

Mitte Februar 2019 musste er sich einer Operation unterziehen, von der er sich nicht mehr erholte. Guido ­Baechler-Vonlanthen ist am Dienstagmorgen, den 5. März 2019, auf seinem irdischen Lebensweg friedlich eingeschlafen.

Eing.

Zum Gedenken

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema