Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gurmels – Richemond 0:1

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

49. Abuchamala 0:1.

Richemond verdiente sich diesen knappen Sieg, indem es das Spiel während 70 Minuten klar im Griff hatte; nach einigen Chancen in der ersten Halbzeit fiel das Siegestor kurz nach der Pause: Ein Gurmelser Aussenverteidiger beging einen Fehler, Richemond schnappte den Ball, eine Flanke zurück erreichte Abuchamala, der via Pfosten einschoss.

Gurmels hatte wahrlich nicht den besten Tag und stand ausser in der Schlussphase neben dem Spiel; die Ausnahme bildete der Goalie. Die Torchancen der Seebezirkler ergaben sich nicht durch Eigenleistung, sondern durch Abwehrfehler des Gegners oder durch Freistösse. In der letzten Minute wäre es um ein Haar zum Ausgleich gekommen, als Gurmels den Pfosten traf.

Ependes – Wünnewil
2:3 (1:0)

100 Zuschauer. 24. Andrey 1:0; 51. Bongard 2:0; 65. Zumwald 1:2; 67. Haymoz 2:2; 80. Haymoz 2:3.

Es war ein intensiver, körperbetonter Match, der ausgeglichen begann. Beide Teams spielten auf Abtasten, bis in der 20. Minute Ependes per Freistoss 1:0 in Führung ging. Das Heimteam blieb in derFolge bis nach der Pause am Drücker, baute jeweils schnell auf, kam zu einem Lattenschuss und schliesslich zum 2:0. Der Wünnewiler Anschlusstreffer in der 51. Minute brachte die Wende, als Zumwald nach einem Corner den Ball über die Linie schieben konnte. Kurz darauf erzielte Haymoz mit einem sehenswerten Weitschuss auf halber Höhe den Ausgleich.

Damit war die Wünnewiler Überlegenheit gefestigt. Der Siegestreffer kurz vor Schluss fiel, als wieder Haymoz aus 30 Metern alleine aufs Tor loszog und am Ependes-Hüter vorbei einschoss.

Mehr zum Thema