Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gurwolf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Wappen von Gurwolf ist zum Fürchten: Es zeigt nämlich einen Wolf mit spitzen Zähnen, der einem düsteren Märchen entsprungen sein könnte. Warum ein Wolf? Das weiss niemand so genau, sagt der Murtner Stadtarchivar Markus Rubli dazu. Möglich ist etwa, dass das Wappen einen Zusammenhang mit dem Namen Gurwolf hat. Besonders viele Wölfe dürfte es in der Gemeinde im Seebezirk aber nicht gegeben haben, denn der Ortsname hat nichts mit den Tieren zu tun.

Wie der Website der Gemeinde zu entnehmen ist, wurde der Ort im Jahr 1055 erstmals in einer Urkunde erwähnt, dies unter dem Namen «Corgivul». 1142 wurde daraus Curgevolt, dann Courgevoulx, Curwolf, Courgevaud, und schliesslich taucht die französische Bezeichnung Courgevaux auf. Der deutsche Name Gurwolf wurde 1409 zum ersten Mal erwähnt. Der Name stammt laut Gemeindewebsite vom keltischen Personennamen Giwulf ab sowie von der lateinischen Bezeichnung für Hof. Wörtlich übersetzt heisst der Ortsname also «Hof des Giwulf.»

nas/Bild zvg

 

Im Rahmen einer Serie stellen die FN die Wappen verschiedener Gemeinden aus dem Sense- und Seebezirk vor.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema