Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gut aufgehoben im Spital Tafers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Paul Vonlanthen aus Düdingen musste vor kurzem mit starken Darmkrämpfen die Notfallstation des Spitals Tafers aufsuchen. In seinem Mail an die FN schreibt er, dass er sich dort sehr gut aufgehoben gefühlt habe und gut betreut worden sei. «Die persönliche Begleitung habe ich sehr geschätzt.» Paul Vonlanthen musste sich einer Notoperation unterziehen und wurde dabei von den Ärzten Dr. Tahami, Facharzt für Chirurgie, und Dr. Frickmann, Facharzt für Anästhesiologie und interventionelle Schmerztherapie, fachlich und vor allem auch persönlich sehr gut unterstützt. «Zeitlich waren wir gebunden, da ich vor Ort erfuhr, dass nach 18 Uhr keine Operation mehr in Tafers durchgeführt werden darf, was ich leider nicht verstehen kann», schreibt Paul Vonlanthen in seinem Mail.

«Die Ärzte und das Pflegepersonal des Spitals Tafers haben ausserordentliche Leistungen vollbracht und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt», heisst es im Aufsteller weiter. Die Operation und die anschliessende Betreuung seien sehr gut verlaufen. «Ich möchte mich auch auf diesem Weg bei allen Beteiligten recht herzlich bedanken.» Es sei schön zu wissen, dass es trotz dem immer stärker werdenden Druck durch Sparmassnahmen noch eine Notfallstation im Spital Tafers gebe. «Ich hoffe sehr, dass diese Notfallstation so beibehalten wird und nicht noch weiter unter Beschuss der Sparmassnahmen gerät», schreibt Paul Vonlanthen zum Schluss. im

Mehr zum Thema