Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gut gerüstet für den grossen Brocken

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gut gerüstet für den grossen Brocken

Neue Gemeinde Gurmels startet mit gesunder finanzieller Lage

Gurmels, Liebistorf, Guschelmuth und Wallenbuch bringen mehr Geld in die neue Gemeinde Gurmels mit, als ursprünglich angenommen. Alle vier bisherigen Gemeinden haben nämlich im Jahr 2002 finanziell äusserst positiv abgeschnitten.

Von URS HAENNI

Die Kassiere und Finanzverantwortlichen der Gemeinden aus der Region Gurmels haben zuletzt immer wieder Hochrechnungen für ihre Gemeindekassen angestellt, und dies gleich über mehrere Jahre hinaus. Man wollte wissen, wie erstens die Fusion zur neuen Gemeinde Gurmels und zweitens der Bau einer Dreifach-Sporthalle sich auf die öffentlichen Finanzen der Region auswirken würden.

Diese Finanzprognosen können bereits wieder revidiert werden. Gurmels, Liebistorf, Guschelmuth sowie Wallenbuch haben nämlich in ihren Gemeinderechnungen 2002 wesentlich besser abgeschnitten, als die Budgets vorsahen.

Somit wird nicht nur der neuen Gemeinde Gurmels der Start erleichtert,

auch die Abstimmung zur neuen Sporthalle vom 26. Juni wird man zumindest finanziell aus einer Position der Stärke angehen können.

Der Grund für die guten Rechnungsabschlüsse liegt im Wechsel zur Gegenwartsbesteuerung. Bei sämtlichen vier Gurmelser Gemeinden hat dieser Wechsel für mehr Steuereinnahmen gesorgt. In den Gemeinderechnungen für das Jahr 2002 wirkt sich dies einerseits in Ertragsüberschüssen und andererseits in beträchtlichen zusätzlichen Abschreibungen aus.

Mehr als eine Million Franken
zusätzlich abgeschrieben

In Gurmels liegt der Gewinn bei 12 000 Franken und die zusätzlichen freien Abschreibungen bei 500 000 Franken. Darüber hinaus konnten 300 000 Franken aus Baulandverkauf zur Schuldenrückzahlung verwendet werden.

Guschelmuth präsentiert einen Gewinn von 43 000 Franken und zusätzliche freie Abschreibungen von 256 000 Franken. Dazu flossen ebenfalls aus Baulandverkäufen 250 000 Franken herein.
Liebistorf hat bei einem Ertragsüberschuss von 6000 Franken ebenfalls 73 000 Franken zusätzliche freie Abschreibungen vornehmen können.

Wallenbuchs Gewinn beträgt 8000 Franken und die zusätzlichen freien Abschreibungen 230 000 Franken.

Gesamthaft konnte also für die neue Gemeinde Gurmels über eine Million Franken zusätzlich abgeschrieben werden, dazu gab es mehr als eine halbe Million Franken nicht budgetierte Einnahmen aus Baulandverkäufen.

Mit der Sanierung der Hauptstrasse in Gurmels stieg zwar die Verschuldung der Gemeinde an, aber statt 1,4 Millionen Franken beträgt der Anstieg bloss 470 000 Franken. Damit liegt die Verschuldung vor dem grossen Brocken «Sporthalle» bei 3,6 Millionen Franken oder 2300 Franken pro Einwohner.

Die Gemeindeversammlung mit den vier Rechnungsabschlüssen hatte die Eigenheit, dass bloss die Bürger der ehemaligen Gemeinden über ihre jeweilige Rechnung abstimmen durften. Da man noch die nicht stimmberechtigten Gemeinderäte abzählte, stimmten bei Wallenbuch ganze zwei Bürger über die letzte Rechnung ihrer ehemaligen Gemeinde ab.

Insgesamt nahmen bloss 73 Bürger an der Gemeindeversammlung teil, was weniger ist als bei vielen bisherigen Versammlungen der einzelnen Gemeinden. An einem Kennenlerntag am 14. Juni, am Feldschiessen vom 24./25. Mai und an der Abstimmung über die Sporthalle von Ende Juni werden die Bürger aber noch Gelegenheit haben, sich mit der neuen Gemeinde auseinander zu setzen.

Mehr zum Thema