Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gute Kontakte sind Gold wert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gute Kontakte sind Gold wert

Diplome für Milchwirtschafts- und Lebensmitteltechnologen

Die ersten Lebensmitteltechnologen in der Westschweiz haben ihr Fähigkeitszeugnis erhalten. Milchtechnologen, Absolventen der Molkereischule, des Vorbereitungskurses für Käsermeister und der technischen Lebensmittelschule werden ebenfalls diplomiert.

Von ELISABETH SCHWAB-SALZMANN

«Pflegen sie die hier geknüpften Kontakte. Sie werden in ihrem späteren Berufsleben Gold wert sein», sagte Michel Rolle von der Schulleitung in Grangeneuve am Freitagnachmittag den frisch Diplomierten an der Abschlussfeier. Er überreichte den ersten Absolventen, die in der Westschweiz die Lehre als Lebensmitteltechnologen abgeschlossen haben, ihren eidgenössischen Fähigkeitsausweis.

Interkantonale Schule

Ebenso haben die Milchtechnologen, die Molkereischüler, Käsermeister und Techniker der Lebensmittelschule ihre Diplome erhalten. Michel Rolle betonte, dass Grangeneuve seit diesem Herbst auch in der Molkereischule den Status einer interkantonalen Schule erreicht habe.

Staatsrat Pascal Corminboeuf erwähnte mit Freude, dass nun in Grangeneuve alle Bereiche aus der westschweizer Lebensmitteltechnologie vertreten sind: die Bereiche Bäckerei, Schokolade, Brauerei, Konserven, Trocken- und Instantprodukte, Getränke und Fleischwaren. «Endlich werden in ein und derselben Schule Produktion und Verarbeitung, die nie hätten getrennt werden sollen, wieder vereint. Ich hoffe, dass dieses von gesundem Menschenverstand geprägte Unterfangen, das Produzenten und Verarbeiter im Interesse des Konsumenten näher zusammenbringt, ein gutes Zeichen für die Gesundheit unseres Landes ist», ergänzte der Landwirtschaftsdirektor.

Primärsektor bedeutsam

Pascal Corminboeuf sagte weiter, dass der Kanton Freiburg mit drei Prozent der Bevölkerung rund neun Prozent der landwirtschaftlichen Produktion übernehme. Eine von Francis Egger, Direktor von Grangeneuve, veranlasste Studie belege, dass 20 Prozent des Bruttoinlandproduktes des Kantons die Frucht des Lebensmittelsektors sei. Einer von fünf Franken in Freiburg hänge dementsprechend direkt von der Ausbildung von Grangeneuve ab.

Liste der Diplomierten

Techniker Lebensmitteltechnologie: Fabrice Bugnon, Gilles Clottu, Florian Gavillet, Olivier Hodel, Claudio Hügli, Robert Jaquet, Pius Keiser, Xavier Macheret, Antoine Martin, Christophe Mauron, Quentin Muller, Peter Niederberger, Florence Niederhauser, Laurent Savary, Sacha Vurruso.
Käsermeister: David Castella, Jacques Ecoffey, Nicolas Ecoffey, Philippe Favre, Grégoire Kern, Eric Masseraz, Jean-Daniel Perren, Fabienne Perrier, Michel Petten, Blaise Sallin, Jérôme Schmutz, Louis Alexandre Yerly.
Molkereischul-Absolventen: Yves Bucher, Anicet Laotaye, Manfred Lauper, Hansueli Neuenschwander, Niklaus Schmid, Stéphane Vaucher, Juan Zingg.
Lebensmitteltechnologen mit Fähigkeitsausweis: Jonas Arnould, Sébastien Descloux, Anne Gachet, Clément Gindrat, Asmir Mehmedovic, Giovanni Riso.
Milchtechnologen mit Fähigkeitszeugnis: Maude Brunner, Christian Bugnon, Cédric Donzallaz, Claude Donzallaz, David Dumas, Patrick Gremaud, Jérôme Käser, Henri Monney, Patrick Balmer, Marco Mauron, Jean-Claude Philipona, Yvan Vonlanthen.

Meistgelesen

Mehr zum Thema