Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gute Noten für die Badi Kerzers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Insgesamt 313 Badegäste haben im letzten Sommer an einer Umfrage zur Zufriedenheit mit dem Schwimmbad Kerzers teilgenommen. Sie erteilen dem Freibad grösstenteils sehr gute Noten. 83 Prozent der Befragten fühlen sich sehr wohl, sind zufrieden und besuchen das Bad aufgrund der angenehmen Atmosphäre. Die Liegewiese empfinden 88 Prozent der Befragten als sauber und angenehm. Einige wünschen sich aber, dass die Abfalleimer in der Hochsaison mehrmals am Tag entleert und kleine Schattenplätze für ältere Menschen und Kleinkinder geschaffen werden. Zudem wäre eine abgegrenzte Zone zum Fussballspielen erwünscht. Die Sauberkeit des Wassers wird von fast allen als gut beurteilt. Einzig das Kinderplanschbecken wird teilweise als unhygienisch wahrgenommen.

 «Coole» Bademeister

Mit dem Personal sind die Gäste sehr zufrieden: 87 Prozent fühlen sich willkommen und kompetent behandelt. 91 Prozent sind der Ansicht, beim Aufsichtspersonal in guten Händen zu sein.

Vor allem die unter 15-Jährigen finden die beiden Bademeister «cool». Bei Grossandrang würden einige Gäste einen zusätzlichen Bademeister schätzen.

Obwohl das Restaurant und der Kiosk gut abschneiden, wird das Angebot kritisch beurteilt. So stimmt für einige das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht. Die Qualität lasse teilweise zu wünschen übrig und ein gesünderes Angebot wäre willkommen. In den sanitären Anlagen werden Plastikabdeckungen gewünscht, damit keine Pfützen entstehen. Zudem brauche es Wertsachen-Fächer.

 Die Wasserrutschbahn finden 74 Prozent sehr gut. Einige wünschen sich aber, dass die Rutsche restauriert und verstärkt wird. Ebenfalls wichtig ist vielen Badegästen der Sprungturm: In jedem zweiten Fragebogen wurde ein neuer Fünf-Meter-Turm gefordert.

«Es hat uns gefreut, dass die Rückmeldungen positiv sind», sagt Gemeindepräsidentin Susanne Schwander. Es zeige, dass die Gäste die naturnahe Anlage schätzen. «Wir konnten mit der Umfrage den Puls fühlen und wissen nun, dass wir nicht alles umkrempeln müssen.» Die Anregungen will Schwander aufnehmen und versuchen, sie umzusetzen. luk

Meistgelesen