Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Guten Morgen, liebe Anti-SVP- Allianz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Habt ihr gut geschlafen?», denk ich mir beim Lesen des FN-Artikels. Weiter frage ich mich: «Hattet ihr überhaupt einen Wecker gestellt?» Sicherlich nicht, denn die Politiker dieser Anti-Allianz sind aufgewacht, weil sie die positiven Umfragewerte der SVP-Familieninitiative analysiert haben. Sie sind so eingenebelt von karriereorientierten Müttern, welche Job, Familie, Freizeit und Politik locker unter einen Hut bringen, dass sie die bewusst traditionellen Mütter völlig beiseitegeschoben haben. Es sind jene Mütter, welche sich zurückstellen, um sich der Familie zu widmen. In dieser Zeit verzichten sie vor allem auf finanzielle Vorzüge in unserem Lande. Nebst dem fehlenden Steuerabzug für selbstbetreuende Kinder erhalten sie für ihre Arbeit auch keine Subventionen, weder vom Staat noch Arbeitgeber noch Gemeinden. Was diese Subventionen den Kanton Freiburg kosten, wissen mittlerweile auch diese Mütter, da sie ja noch mitbezahlen. Nebenbei können sie auch keinen Steuerabzug für Berufsauslagen machen, obwohl sie sicherlich auch abgenutzte Kleider haben vom Spielen mit den Kindern, vom Kochen und selber Putzen. Jene Familien, die dann noch etwas Sparen können, dürfen für Mami auch nichts in die Säule 3a einbezahlen und von den Steuern abziehen, da sie ja auch kein AHV-pflichtiges Einkommen hat.

Es ist beschämend, dass dieser traditionelle Job nichts mehr wert sein soll und zu keinem Steuerabzug berechtigt. Zudem sind es auch jene Mütter, die sich meist noch zusätzlich um pflegebedürftige Familienmitglieder kümmern, die sonst von der Spitex betreut werden müssen oder schon im Altersheim sind. Will denn unsere Gesellschaft die junge und ältere Generation nur noch fremd betreuen lassen? Diese Einstellung wird uns irgendwann viel teurer zu stehen kommen.

Am Abend des 24. November 2013 schicke ich in Gedanken all jenen einen mütterlichen Gute-Nacht-Kuss, die für die SVP-Familieninitiative gestimmt haben – sie haben es verdient gut zu schlafen.

 

Meistgelesen

Mehr zum Thema