Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Guter Start für Freiburger Bibelprojekt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburg Ziel der Aktion «Mit de Bübla i d’ Stùba» ist, dass das Evangelium vermehrt in Gruppen gelesen wird. In Freiburg und anderen Ortschaften versammelten sich Menschen, um zum Beginn der Aktion ein Zeichen zu setzen. Im Stadtzentrum machte ein ökumenisch geführter Stand die Passanten auf das spezielle Ereignis aufmerksam.

Bischofsvikar Marc Donzé bezeichnete bei der Eröffnungsfeier in Freiburg das Evangelium als eine Quelle des Lebens. Er sei überzeugt, dass auch der heutige Mensch die richtigen Worte finden werde, um über das Evangelium zu reden. Es sei nicht für «Spezialisten» reserviert. Es zeige vielmehr vor, wie der Christ als Licht den Weg zu den Menschen und in die Gesellschaft finden könne.

Daniel de Roche, der Präsident des reformierten Freiburger Synodalrats, lud die Besucherinnen und Besucher dazu ein, der im Evangelium verkündeten Glaubensbotschaft zu vertrauen.kipa

Mehr zum Thema