Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Guter Vully-Staatswein trotz schwierigem Jahr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gestern Donnerstag wurde der Weinjahrgang 2012 der Freiburger Staatsweine aus dem Vully im Keller des Château de Mur vorgestellt. Wie die Verwal- tung der Staatsreben mitteilt, reiht sich der Jahrgang in die Folge schwieriger Jahre mit hohem Druck durch Pilzkrankheiten ein. Diese seien jedoch gut unter Kontrolle gewesen. Auch das Wetter sei im vergangenen Jahr schwierig gewesen: Der kalte Februar hatte zwar in der Westschweiz keine negativen Folgen, der Frühlingsfrost von Mitte Mai habe aber zu grossen wirtschaftlichen Verlusten geführt. Und in den Sommermonaten sorgten die teilweise ergiebigen Niederschläge für die Winzer für schwierige Arbeitsbedingungen. «Zudem war es erneut ein warmes Jahr», heisst es in der Medienmitteilung.

Gute Beurteilungen

Gemäss der Bewertung vonausgewiesenen Weinfachleuten entfalten die Chasselasweine «schön strukturierteFruchtbuketts mit Zitrus- und Blütennoten, begleitet von einer vornehmen Frische, die beispielhaft für das Terroir im Gebiet Vully ist». Im Mund fallen sie laut den Experten ausgeglichen aus. Die Rotweine aus Blauburgunder kommen laut Medienmitteilung in einer kräftigen Farbe daher, besit- zen für die Sorte typische, angenehme Fruchtaromen und Kirschnoten und weisen eine herrliche Struktur auf. «Der Gamaret enthüllt seine ganze Komplexität mit einer äus- serst angenehmen Gewürznote», heisst es weiter. Er besteche mit seinem intensiven Aroma, seinem dunklen Farbton und einer angenehmen Tanninstruktur. luk

Mehr zum Thema