Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Guter Wein mit Jahrgang 1982

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Abgabe der Abschlusszeugnisse an die Diplommittelschüler

«Mit einigen Schulkollegen habe ich kürzlich in Frankreich die Weinprobekunst näher kennen gelernt. Ihre überaus reiche Terminologie und die subtile Beschreibung der Traubenverarbeitung haben mir derart imponiert, dass ich mich heut darauf beziehen möchte.» Mit diesen Worten eröffnete Jean-François Comment, der Direktor der Kantonalen Diplommittelschule (KDMS) die Abschlussfeier in der grossen Halle der Universität. «Die Diplomierten haben in unserer Schule, nicht im Keller, ihren Reifeprozess begonnen», fuhr er fort und zitierte den Weinprobekommentar eines Bordeaux 1982 erster Güte mit Namen «Chateau Marie».

Degustation bei 25 Grad

Der Direktor war so angetan von den Beschreibungen des Weingeschmacks, dass er gleich selber einen Probekommentar vornahm, den er den Diplomen beilegte. Ein Bericht voller enthusiastischer Beschreibungen: «Man riskiert nichts, wenn man diesem Jahrgang eine sehr reiche Zukunft prognostiziert», meinte er und hielt fest: «Degustation durchgeführt in der Aula Magna der Universität Freiburg, Temperatur: 25 Grad, am Nachmittag des 29. Juni 2000.»

Danach erinnerte Comment an das vergangene Jahr und die gemeinsam verbrachte Zeit. Und schliesslich: «Die Arbeit im Weinberg und das Einkellern verlangen aufmerksame und stete Betreuung. Die Arbeit hat nicht gefehlt», sagte er und sprach damit den Einsatz der Lehrpersonen an.

Diplomübergabe und Gratulationen

Auf die schmackhaften Ausführungen des Direktors folgten die Preisverteilungen. Die Abschlussschülerinnen und Abschlussschüler durften daraufhin die Gratulationen von Thérèse Meyer-Kaelin, Nationalrätin, Werner Kull, Abteilungsleiter der Erziehungsdirektion, Andreas Hirschi, Verantwortlicher der Sekundarstufe zwei des EDK in Bern und François Perriard, Präsident der Prüfungskommission entgegennehmen. Dann der von allen herbeigesehnte Moment: die Diplomverteilung.

Es war ein wichtiger Tag im Leben der 18-Jährigen, den sie so schnell nicht vergessen werden. «Die volle Entwicklung der Eigenschaften eines guten Weines erfolgt allmählich. So werdet ihr, liebe Schüler, eure Reife in den nächsten Schulen oder bei euren Lehrmeistern weiterführen», so Comment.

Mehr zum Thema