Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Hacker» haben leichtes Spiel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Die Datenschutzbeauftragten des Kantons Freiburg ziehen Bilanz

Die kantonalen Datenschutzbeauftragten haben die Passwortkontrollen in der Kantonsverwaltung letztes Jahr durchgeführt. Rund 3000 Arbeitsplätze wurden unter die Lupe genommen. Dabei konnten mehr als 60 Prozent der Passwörter geknackt werden. «Bei den Informatikbenutzerinnen und -benutzern mangelt es ganz einfach an Disziplin», sagte Dominique Nouveau Stoffel, Datenschutzbeauftragte, anlässlich einer Medienorientierung. Eine zweite Kontrolle führte die Aufsichtsbehörde im Netz der Schulen durch. Der beschränkte Intratnet-Einbruchstest ergab, dass auch hier die Sicherheit mangelhaft war. Massnahmen können jedoch vom Informatikzentrum ohne grosse Kosten durchgeführt werden. Im vergangenen Jahr befasste sich die Aufsichtsbehörde für Datenschutz mit rund 110 Dossiers.

Mehr zum Thema