Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Häusliche Gewalt: Ein oft totgeschwiegenes Problem 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Die Fallzahlen von Gewalt in der Ehe und häuslicher Gewalt haben in den letzten Jahren nicht abgenommen. Im Gegenteil: Während und nach der Pandemie sind sie angestiegen. Dies ist ein gesellschaftlich brisantes Problem. Die FN haben mit einer Fachperson darüber gesprochen. 

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Alle rot markierten Artikel können Sie nur mit einem Abo lesen.

Unlimitierter Digitalzugang

Jetzt 30 Tage lang alle Artikel kostenlos lesen.

30 Tage gratis testen Abo-Angebote ansehen

Kommentar (1)

  • 14.11.2022-Leser

    Es ist schon interessant. Der Artikel spricht von bezüglich der Gewalt an Frauen von patriarchischen Systemen etc… aber nirgends ist zu lesen, in welchen Familienkreisen (Kulturell und Religiös, Staatsangehörigkeit) sich diese Gewalttaten abspielen… es wird einfach ausgeblendet… wenn schon solche blattfüllenden Artikel veröffentlicht werden, sollten auch die konkreten Zahlen und Fakten publiziert werden. Ev. können diese ja noch beim Kanton eingefordert und publiziert werden…

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen

Mehr zum Thema