Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Halloween – Wie alles begann

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Sophia Delgado

Bald ist es wieder so weit. Wie jeden Herbst werden in den Auslagen der Geschäfte ausgehöhlte Kürbisse liegen, Gummiskelette baumeln und Hexenverkleidungen hängen. Kinder laufen in kleinen Grüppchen von Haustür zu Haustür und schreien, sobald diese aufgemacht wird, ihren berühmten Satz: «Trick or treat!» – «Süsses oder Saures». Die Rede ist von Halloween, Allerheiligen, die Nacht vom 31. Oktober zum 1. November. Heutzutage ist Halloween, mit sieben Milliarden US-Dollar Umsatz jährlich, nach Weihnachten der Feiertag mit der grössten wirtschaftlichen Bedeutung.

Doch woher kommt dieser «amerikanische» Brauch eigentlich? Tatsächlich ist Halloween eines der ältesten Feste der Menschheit, dessen Wurzeln nicht weniger als 5000 Jahre weit zurückliegen, im keltischen Neujahrsfest Samhain. Nach unserer Zeitrechnung endete das keltische Jahr am 31. Oktober. Die Kelten glaubten, dass am letzten Tag des Jahres die Pforten zur Totenwelt geöffnet waren und somit die Geister ins Reich der Lebenden schlüpfen konnten. Damit diese nicht Besitz von ihnen ergriffen, zogen sich die Menschen Felle, Leder und Masken an. Darauf ist die heutige Verkleidung an Halloween zurückzuführen. Viele Jahre später versuchte die katholische Kirche dieses Fest durch einen christlichen Feiertag zu ersetzen, somit kam um 1000 n. Chr. noch der 2. November, Allerseelen, dazu.

Halloween, das vielen von uns Europäern als amerikanisches Brauchtum scheint, wurde ursprünglich vor allem in Irland gefeiert und kam erst mit den ausgewanderten Iren im 19. Jh. nach Nordamerika. Dort entwickelte es sich zu einem Volksfest und kam im 20. Jahrhundert, stark kommerzialisiert, wieder zu uns zurück. Der Brauch, um Süssigkeiten zu betteln, geht allerdings auf die armen Teile der Bevölkerung Englands zurück, die schon bei den ersten Allerheiligenumzügen um sogenannte «soul-cakes» bettelten. Als Gegenleistung versprachen sie, für die Verstorbenen zu beten.

Das heutzutage häufig rein kommerziell gefeierte Halloween ist als «Gruselfest» von dem ursprünglichen Sinn dieser Bräuche wohl etwas abgekommen.

Mehr zum Thema