Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hamilton siegt auch in Austin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Lewis Hamilton gewann gestern zum fünften Mal den Grand Prix der USA in Austin. Der 32-jährige Brite im Mercedes setzte sich vor seinem Titelrivalen Sebastian Vettel (Ferrari) durch und baute die Führung in der Weltmeisterschaftswertung dergestalt auf 66 Punkte aus. Hamilton reicht damit in einer Woche in Mexiko ein 5. Rang zum Gewinn seines vierten WM-Titels nach 2008, 2014 und 2015.

Keine Punkte für Sauber

Platz 3 hinter Hamilton und Vettel ging in Texas an Max Verstappen (Red Bull-Renault), der nur von Position 16 starten durfte. Für die Sauber-Fahrer Marcus Ericsson und Pascal Wehrlein, der das Rennen nicht zu Ende fahren konnte, resultierten keine WM-Punkte.

Mercedes gewann derweil zum vierten Mal in Folge den WM-Titel der Konstrukteure. Drei Rennen vor Schluss sind die Silberpfeile von Ferrari in der Teamwertung nicht mehr einzuholen.

sda/ebe

Sion entlässt Trainer Paolo Tramezzani

Nach zwölf Runden hat die Super League den zweiten Trainerwechsel der Saison 2017/18: Sion entzog Chefcoach Paolo Tramezzani gestern Abend nach dem 2:2 gegen Lugano per sofort die Verantwortung. Der Nachfolger steht noch nicht fest. In total 16 Ernstkämpfen mit Tramezzani holte Sion im Schnitt 1,06 Punkte (vier Siege, fünf Punkte, sieben Niederlagen).

sda

Mehr zum Thema