Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hanspeter Pellet leistet Adi Laimbacher sieben Minuten lang Widerstand

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: guido Bielmann

Der 29-jährige Adrian Laimbacher gewann damit in dieser Saison sein drittes Kranzfest, dies nach seinen Siegen an den Schwyzer und Zuger Kantonalfesten. Insgesamt besitzt er nun 62 Kränze. Damit ist Laimbacher aber noch weit von den nunmehr 128 Kränzen von Hanspeter Pellet entfernt.

Pellet: «Einmal wurde ich etwas zu frech»

Pellet und Laimbacher waren schon im ersten Gang – wie hätte es anders sein können – einander zugelost worden. Und die beiden stellten. Umso gespannter war man dann auf den Ausgang des Schlussganges. Pellet leistete Laimbacher sieben Minuten lang guten Widerstand und griff auch an: «Wenn man gegen einen solchen Gegner nicht angreift, hat man sowieso keine Chance», hielt Hanspeter Pellet fest. «Ich hatte ihn aber nicht so gut im Griff. Und einmal wurde ich etwas zu frech, und da passierte es.» Laimbacher hatte ihn mit einem Kniestich erwischt. Die Niederlage tat Pellets Leistung an diesem Freiburger Kantonalen jedoch keinen Abbruch, denn Laimbacher gehört zu den Besten des Landes und ist immerhin neun Jahr jünger als der Freiburger. Für Hanspeter Pellet war es der dritte Schlussgang in dieser Saison.

Auch Zbinden stellte ersten Gang

Die Disposition für die Schlussgangteilnahme war klar: Pellet und Laimbacher gewannen ihren fünften Gang je mit einer 10 und führten das Klassement mit 49 Punkten an. Einen halben Punkt dahinter lag der weitere Sensler Stefan Zbinden. Ihm hätte also auch eine 10 im fünften Gang gegen den Kerzerser Michel Schmied nichts genützt. Zbinden gelang aber eine schöne Bilanz. Er feierte lauter Siege, ausser im ersten Gang, in welchem er gegen den zweiten Schwyzer Eidgenoss, Ady Tschümperlin, stellen musste. So waren also beide Spitzenpaarungen im ersten Gang unentschieden ausgegangen. Zbinden zählt jetzt 87 Kränze in seinem Palmares.

Frédric Berset im 4. Rang, Michael Pellet Sechster

Hinter Laimbacher, Zbinden und Pellet klassierte sich der Murtner Frédéric Berset auf dem 4. Rang, dies mit vier Siegen einem gestellten und einer Niederlage. Diese musste er gegen Roland Burri einstecken.

Ebenfalls eine gute Leistung zeigte Michael Pellet (Sense), der das 85. Freiburger Kantonale Schwingfest in Riaz auf dem sechsten Rang abgeschlossen hat.

Mehr zum Thema