Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hanspeter Pellet schreibt Geschichte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Otto Vonlanthen/Michel Spicher

Am Südwestschweizer Kantonalfest schrieb Hanspeter Pellet Geschichte. Das Sensler Urgestein klassierte sich auf Platz 4 und holte sich seinen 133. Kranz. Damit überholte der 39-Jährige den Thurgauer Markus Thomi, der seit 2006 mit 132 gewonnenen Kränzen bisheriger Inhaber des Rekords war.

Festsieg an Laimbacher

Das 126. Verbandsfest in Carouge wurde erwartungsgemäss von den starken Innerschweizer Gästeschwingern dominiert und auch gewonnen. Im Schlussgang reichte dem Favoriten Adrian Laimbacher ein Gestellter gegen den Nordostschweizer Andy Büsser zum Festsieg.

Sowohl Adi Laimbacher als auch sein Bruder Philipp werden beim Eidgenössischen Schwingfest in Frauenfeld zum engsten Kreis der Kranzanwärter gehören.

Spezielle Ehrung

Mit vier Siegen und zwei Gestellten war jedoch Hanspeter Pellet der Held des Tages. Seine 57.25 Punkte reichten ihm zu seiner 133. Auszeichnung – und zum Kranzrekord. Pellet bleibt aber auch in der Stunde seines Triumphs besonnen: «Ich hoffe, weiter gesund zu bleiben und noch etwas weiterzumachen. Es gibt noch einige Schwingfeste, darunter Weissenstein, Schwägalp und Frauenfeld, wo es einen Kranz zu gewinnen gibt. Da liegt noch etwas drin für mich», hofft Pellet. Sein grösstes Ziel sei jedoch das Eidgenössische Schwingfest, wo er seinen fünften eidgenössischen Kranz anpeilt.

Für seinen Kranz-Rekord wurde der bald 40-Jährige im Stadion in Carouge vor 1000 versammelten Zuschauern mit einem speziell geschmückten Kranz geehrt. Alle wollten sie bei der Kranzverteilung hautnah dabei sein, darunter Ex-Bob-Olympia-Sieger Hans Leutenegger.

Auch Michael Pellet war nach der Siegerehrung voll des Lobes für seinen älteren Bruder: «Hanspeter ist unglaublich fleissig und für uns alle ein Vorbild.»

Erster Kranz für Burri

Die Freiburger waren durch die Verletzungen von Stefan Zbinden und Michael Nidegger etwas geschwächt, schlugen sich aber trotzdem gut. Von den 14 abgegebenen Kränzen gingen acht in Freiburger Besitz über, vier an die Sensler, drei an die Seeländer und einer an Greyerz.

Besonders gross war die Freude bei Roland Burri aus Sangernboden. Der 24-Jährigen schwingt seit 1996 und war in all den Jahren schon oft vorne dabei, in Carouge klappte es aber erstmals mit einem Kranzgewinn.

Mehr zum Thema