Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Harziger Start nach der Winterpause

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Den Murtner 1.-Liga-Volleyballerinnen ist der Start ins 2017 mit einem 3:1-Auswärtssieg gegen Cossonay zumindest resultatmässig geglückt. Die Partie lebte allerdings in erster Linie von der Spannung und weniger von der spielerischen Klasse.

Hatten die jungen See­län­derin­nen das Hinspiel mit einem klaren 3:0 für sich entschieden, so fehlte ihnen am Samstag, zumindest zu Beginn, etwas die Power. Beide Teams hatten im ersten Satz Mühe, ins Spiel zu finden. Erst gegen Mitte des Durchgangs konnte Murten beim Service und im Angriff aufdrehen und sich einen akzeptablen Vorsprung herausholen, den es bis zuletzt nicht mehr hergab (25:13).

Nach dem Seitenwechsel wurden die Seeländerinnen von der plötzlich starken Gegenwehr von Cossonay überrascht und lagen teilweise bis zu fünf Punkte im Hintertreffen. Nach einem Timeout konnte sich Murten wieder aufrappeln und herankämpfen. Nach einigen Eigenfehlern machte sich bei den Gästen aber Verunsicherung breit; beim Service und im Angriff fehlte der Druck, so dass Cossonay die Big Points alle für sich verbuchen konnte. Gegen Ende des zweiten Satzes vermochte sich Murten nach einem Timeout zu fassen, es reichte aber nicht mehr, um die 20:25-Niederlage abzuwenden.

Im dritten Durchgang offenbarten sich bei den Seeländerinnen die gleichen Probleme wie zuvor. Der Match blieb sehr umstritten, keines der beiden Teams vermochte sich vorerst abzusetzen. Rechtzeitig zur Moneytime kehrten bei den Murtnerinnen Kampfgeist und Selbstvertrauen zurück, so dass sie sich mit 25:22 durchsetzen konnten.

Trotz des 2:1-Vorsprunges startete Murten erneut schlecht in den nächsten Satz. Cossonay setzte sich durch eine Punkteserie gleich mit sieben Längen ab. Murten war wieder unkonzentriert und leistete sich zu viele unnötige Eigenfehler. Mit einem Timeout versuchte Murtens Trainer seine Spielerinnen wachzurütteln. Die Aktion zeigte Wirkung: Murten drehte die Partie, ging mit 12:11 in Führung. Bis zum Stand von 17:20 wogte das Spiel danach hin und her, ehe sich Murten am Schluss absetzen und mit 25:19 durchsetzen konnte.

Kerzers gibt einen Punkt ab

Auch der VBC Kerzers hatte nach der Winterpause einige Mühe, wieder den Tritt zu finden. Gegen den Tabellenachten Cheseaux III musste er beim 3:2-Sieg etwas unerwartet einen Punkt abgeben.

Kerzers startete sehr nervös, was sich in vielen Eigenfehlern und Schwierigkeiten in der Annahme äusserte. Durch seine starken Aufschläge ging Cheseaux rasch mit 8:3 in Führung. Diesen Rückstand konnte Kerzers bis 24:23 wettmachen, den Satz holten sich dann aber doch die Waadtländerinnen (27:25).

Nach dem Seitenwechsel reduzierten die Freiburgerinnen ihre Eigenfehler und schlugen druckvoller auf, was es dem Gegner schwierig machte, über die Mitte zu spielen. Obwohl Cheseaux beim Stand von 14:24 noch einmal sechs Punkte in Serie verbuchen konnte, gewann Kerzers diesen Satz.

Die Sätze drei und vier ähnel­ten den ersten beiden. Im dritten hatte die Gäste erneut Mühe in der Annahme, während der Gegner sehr viele Bälle erfolgreich verteidigte. Auf den 23:25-Satzverlust reagierte Kerzers aber im vierten Durchgang, indem es viele schnelle Bälle über die Mitte spielte und das Tiebreak erzwang (19:25).

Im Entscheidungssatz schlichen sich bei Cheseaux einige Ungenauigkeiten ein, was die Kerzerserinnen resolut ausnutzten. Sie hielten den Druck aufrecht, leisteten sich kaum Eigenfehler und gewannen 15:8.

Düdingens Pflichtsieg

Zu einem Pflichtsieg kam der TS Volley Düdingen II. Die Senslerinnen bekundeten gegen Schlusslicht Sion im ersten Satz einige Schwierigkeiten (25:23), setzten sich in der Folge aber doch sicher in drei Sätzen durch. kh/ls/ms

Telegramm

Cossonay – Murten 1:3 (13:25, 25:20, 22:25, 19:25)

TV Murten Volley: Bieri, Wieland, Zürcher, Hausammann, Helfer, Allegrini; Marcheret, Spycher, Jäggi, Birchler.

Cheseaux – Kerzers 2:3 (27:25; 20:25; 25:23; 19:25; 8:15)

VBC Kerzers: Etter, Kim, Schwander, Engel, Montani, Sutter, Libera: Riedo; Winkelmann, Müri, Ziehlmann, Zosso.

Düdingen II – Sion 3:0 (25:23, 25:16, 25:19)

1. Liga, Gr. A. Frauen. Resultate: Neuenburg UC III – Visp 0:3. Rangliste: 1. Visp 12/32. 2. Murten 12/30 (32:11). 3. Kerzers 12/30 (34:13). 4. Servette Star Onex 11/21. 5. Düdingen II 12/17 (22:23). 6. Cossonay 12/17 (23:25). 7. Ecublens 11/11. 8. Cheseaux III 12/11. 9. NUC III 12/5. 10. Sion 12/3.

Mehr zum Thema