Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hat die SVP mit gleichen Ellen gemessen?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es kann doch nicht sein, dass die SVP Freiburg das Pflegepersonal rügt, weil es an einer bewilligten Kundgebung wegen Corona bessere Arbeitsbedingungen fordert und ihr Stratege Christoph Blocher gleichzeitig 2,7 Millionen Franken nachträgliche Bundesratsrente verlangt. Für die SVP Freiburg ist es «unstaatsbürgerlich», wenn die Gewerkschaften in Krisenzeiten Forderungen stellen. Und es sei «respektlos» in Zeiten, in denen die Behörden die Bevölkerung zu eigenverantwortlichem Handeln aufrufen. Was aber zeigt Alt-Bundesrat Blocher an Eigenverantwortung und Respekt, wenn er nach jahrelangem Verzicht plötzlich seine bislang nicht bezogene Bundesratsrente einfordert? Die SVP Freiburg hätte wohl gut daran getan, sich nach der Demo des Gesundheitspersonals stillzuhalten. Oder wollte sie mit ihrer Äusserung bekunden, dass sie in Sachen Eigenverantwortung grosse Unterschiede macht und nicht an alle Bürger und Bürgerinnen und schon gar nicht an einen Alt-Bundesrat aus ihren Reihen die gleichen Erwartungen stellt?

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema