Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hauptstadt der Pfeifer und Tambouren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Seine Rolle als Schweizer Hauptstadt der Tambouren, Pfeifer und Clairons hat Bulle über das verlängerte Wochenende mit Bravour erfüllt. 2800 Musiker des Landes – darunter auch solche aus Freiburg, Murten und Bulle – trafen sich über vier Tage im Greyerzer Hauptort und massen sich in Wettbewerben.

Die Juroren haben die aus­sergewöhnliche Qualität der Darbietungen hervorgehoben, schreiben die Organisatoren in einem Communiqué. Erstmals wurde auch eine Kategorie Solo­Duo durchgeführt, bei der ein Tambour gemeinsam mit einem Pfeifer auftrat. Die besten Musiker konnten ihre Preise von Bundespräsident Alain Berset und Nationalratspräsident Dominique de Buman entgegennehmen.

Auf grosses Interesse sties­sen die Darbietungen für die Zuschauer. So das Gruyère Tattoo mit Teilnehmern aus der Bretagne, Schottland, Irland und der Schweiz. Ein weiterer Höhepunkt war der Morgestraich am Sonntag. 120 Vereine nahmen am Schlussumzug teil. Das nächste Eidgenössische findet 2022 statt; der Austragungsort ist noch nicht bekannt.

Mehr zum Thema