Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hausverbot für drei Gewerkschafter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Feldschlösschen schliesst Unia-Sekretäre aus den Verhandlungen aus

Die Strafmassnahme gegen die drei Gewerkschaftssekretäre wurde gestern Freitag bekannt. Gemäss Feldschlösschen-Sprecher Stefan Kaspar sah sich das Unternehmen dazu gezwungen, weil die Gewerkschafter mit «polemischem, destruktivem und dilettantischem» Verhalten aufgefallen seien. Hauptkritikpunkt ist der «Kampf» der Gewerkschafter für die Brauerei Cardinal. Zuletzt hatten die Gewerkschafter etwa bemängelt, dass Cardinal an der Freiburger Messe keinen eigenen Stand führe und dies als ersten Schritt weg von Freiburg interpretiert. Feldschlösschen dagegen machte geltend, lediglich das Messekonzept geändert zu haben. Armand Jacquier, einer der betroffenen Unia-Sekretäre, ist sich keiner Schuld bewusst. «Feldschlösschen verpasst uns einen Maulkorb, weil sie nicht wollen, dass wir unangenehme Fragen stellen.»

Meistgelesen

Mehr zum Thema